Informationen rund um das Coronavirus

Nachfolgend finden Sie die aktuellen Informationen des Luzerner Kantonsspitals (LUKS) zum Coronavirus und können sich online für einen Covid-19-Test anmelden. Für Besuche gibt es wegen Corona Einschränkungen zu beachten.

30. Oktober 2020

Lesezeit: 3 Minuten
virus infektiologie corona symbolbild

COVID-19-Test

Sie können sich online für einen Corona-Test anmelden. Füllen Sie dazu das untenstehende Formular aus.

Bitte beachten sie, dass unsere Testkapazität limitiert ist und wir ihnen nicht immer innerhalb von 24 Stunden einen Termin anbieten können. Als Alternative kann Ihre Hausärztin/Ihr Hausarzt Sie auch beim Testzentrum des Kantons anmelden. COVID-19-Tests werden nur durchgeführt, wenn vorgängig ein Termin vereinbart wurde (d.h. kein "Walk-In").  
Danke für Ihr Verständnis.

Weshalb möchten Sie einen Corona-Test durchführen lassen?

Krank Abschnitt

Wie alt ist die Person, bei welcher ein Corona-Test gemacht werden soll?

Wenn Sie ihr Kind testen möchten, nehmen Sie bitte telefonisch mit unserer Hotline Kontakt auf: 041 205 82 00

Sie können sich online zum Corona-Test anmelden. Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen.

Datenschutzerklärung für Corona-Tests am Luzerner Kantonsspital
Wenn Sie sich als Patientin oder Patient bei uns in Behandlung befinden oder als Nutzer unsere elektronischen Portale oder Webseite verwenden, vertrauen Sie uns wichtige Daten an. Mit dieser Erklärung informieren wir Sie darüber, wie wir mit Ihren personenbezogenen Daten umgehen und diese schützen.
Welche Daten im Einzelnen verarbeitet und in welcher Weise genutzt werden, richtet sich massgeblich nach den beantragten bzw. vereinbarten Dienstleistungen.
In dieser Erklärung beschreiben wir:
  • wer Personendaten bearbeitet,
  • welche Personendaten wir bearbeiten,
  • wofür wir Personendaten bearbeiten,
  • wem wir Personendaten bekannt geben,
  • wie lange wir Personendaten speichern,
  • welche Rechte Sie als betroffene Person haben.
Wir können diese Datenschutzerklärung jederzeit anpassen. Es gilt jeweils die neuste auf unserer Webseite veröffentlichte Version.
  1. Wer bearbeitet Personendaten?
Das bearbeitende Organ und der Inhaber der Datensammlung im Sinne des Datenschutzrechts ist:
            Luzerner Kantonsspital
            Spitalstrasse
            6000 Luzern 16
            Schweiz
Wenn Sie eine Frage oder ein Anliegen zum Thema Datenschutz haben, wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten. Sie erreichen diesen unter der E-Mail-Adresse datenschutz@luks.ch.
  1.          Welche Personendaten bearbeiten wir?
Wir bearbeiten je nach Zweck der Geschäftsbeziehung, die wir mit Ihnen haben, folgende Daten, welche wir von Ihnen erhalten.

Behandlung von Patientinnen und Patienten

Wir bearbeiten Personendaten im Zusammenhang mit der Behandlung von Patientinnen und Patienten sowie der Erforschung von Krankheiten. Diese Bearbeitungen betreffend insbesondere folgende Personendaten:
  • Administrative Daten. Personalien der Patientin oder des Patienten sowie von deren Bezugspersonen und  nahen Angehörigen. Dazu gehören z.B. Name, Adresse, Telefonnummern, E-Mail Adresse, Geschlecht, Nationalität, Geburtsdatum, Beruf, Zivilstand, Religion und Konfession, Versichertenstatus und Versicherungsangaben, Informationen zum Arbeitgeber, Name des Hausarztes und des einweisenden Arztes. Dazu gehören auch Daten, die bei Abrechnung unserer Leistungen anfallen, wie z.B. stationäre und ambulante Leistungscodes.
  • Medizinische Daten. Medizinische Angaben über die Untersuchung, Behandlung und Pflege der Patientin oder des Patienten. Dazu gehören Aufzeichnungen und Berichte über Angaben der Patientin oder des Patienten oder der zuweisenden Ärztinnen und Ärzte betreffend die Gesundheit (Anamnese), den Gesundheitszustand (klinischer Status), die Untersuchungs- und Testergebnisse (z.B. Röntgen-, Labor-, EKG und EEG-Befunde), die Diagnose, die medizinischen und therapeutischen Massnahmen sowie die Aufklärung der Patientin oder des Patienten.

Elektronische Portale und Webseite

Wir bearbeiten Personendaten im Rahmen der Bereitstellung unserer elektronischen Portale und unserer Webseite (www.luks.ch). Diese Bearbeitungen betreffen insbesondere folgende Personendaten:
  • Personalien des Nutzers. Dazu gehören z.B. Name, Adresse, Telefonnummern, E-Mail Adresse.
  • Mitteilungen des Nutzers, die uns über unsere elektronischen Portale und unsere Webseite gemacht werden.
  • Technische Informationen über den Nutzer wie Benutzername und Passwort, die IP-Adresse, von welcher auf unser System zugegriffen wird, das Datum und die Uhrzeit des Zugriffs sowie weitere technische Daten des Netzwerkverkehrs.
  1. Wofür bearbeiten wir Personendaten?
Wir bearbeiten Personendaten nur für Zwecke, für die eine gesetzliche Grundlage besteht oder hinsichtlich derer die betroffene Person in die Bearbeitung eingewilligt hat. Die Bearbeitung von Personendaten erfolgt insbesondere zu folgenden Zwecken:
  • Behandlung unserer Patientinnen und Patienten im Rahmen der Spital- und Gesundheitsgesetzgebung, inklusive der Abrechnung erbrachter Leistungen im Rahmen der (Sozial-)Versicherungsgesetzgebung.
  • Gewährleistung einer wirksamen, zweckmässigen und wirtschaftlichen Spitalversorgung im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen.
  • Ausschliesslich mit Einwilligung der Patientin oder des Patienten zur Erforschung von Krankheiten im Rahmen der Humanforschungsgesetzgebung.
  • Ausschliesslich mit Einwilligung der der Patientin oder des Patienten zu anderen Zwecken.
  1. Wem geben wir Personendaten bekannt?

Schweigepflicht

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind an die Schweigepflicht (ärztliches Berufsgeheimnis) gebunden. Deshalb geben wir Dritten Auskünfte über den Gesundheitszustand sowie weitere gesundheitsbezogene Daten über Patientinnen und Patienten nur bekannt, wenn deren Einwilligung vorliegt oder eine Bekanntgabe gesetzlich vorgesehen oder erlaubt ist.

Nahe Angehörige

Sofern wir aus den Umständen nicht auf einen Geheimhaltungswillen der Patientin oder des Patienten schliessen müssen, vermuten wir eine Einwilligung, wenn wir Auskünfte an nahe Angehörige erteilen. Nahe Angehörige sind Personen, welche die urteilsfähige Patientin oder der urteilsfähige Patient bezeichnet hat. Wenn die Patientin oder der Patient keine Personen bezeichnet hat oder sie oder er urteilsunfähig ist, gelten als nahe Angehörige in der Reihenfolge:
  • der Ehegatte oder die Ehegattin sowie der eingetragene Partner oder die eingetragene Partnerin, wenn sie im gleichen Haushalt leben, 
  • die mit dem Patienten oder der Patientin in fester Partnerschaft lebende Person,
  • die urteilsfähigen, wenigstens 18 Jahre alten Nachkommen,
  • der Vater und die Mutter,
  • die Geschwister.

Einweisende Ärztinnen und Ärzte und andere Fachpersonen

Im erforderlichen Mass orientieren wir die einweisenden Ärztinnen und Ärzten sowie andere weiterbehandelnde Fachpersonen über die Diagnose, den Gesundheitszustand sowie die weiteren erforderlichen Massnahmen, sofern wir aus den Umständen nicht auf einen Geheimhaltungswillen der Patientin oder des Patienten schliessen müssen.

Hilfspersonen
Wir können Personendaten, einschliesslich gesundheitsbezogener Daten, an Personen bekannt geben, die uns bei der Leistungserbringung medizinisch, administrativ oder technisch unterstützen (sogenannte Hilfspersonen). Darunter fallen beispielsweise Unternehmen wie Labore und IT-Dienstleister.

Weitere Empfänger
Im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen müssen oder dürfen wir Personendaten, einschliesslich gesundheitsbezogener Daten, an weitere Empfänger bekanntgeben (sogenannte Melderechte und Meldepflichten). Dies beinhaltet zum Beispiel die Bekanntgabe an gesetzlich vorgesehene Register (wie das Krebsregister), an Gesundheits-, Aufsichts-, Strafverfolgungs- und an Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden sowie an Kostenträger des (Sozial-)Versicherungsrechts. Zwecks Datenverarbeitung können auch ins Ausland übermittelt werden. Hierbei beachten wir stets die anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen.
  1. Wie lange speichern wir Personendaten?
Wir speichern die medizinische Behandlungsdokumentation während mindestens zehn Jahren. Vorbehalten bleiben längere gesetzliche Aufbewahrungsfristen. Behandlungsunterlagen von besonderem medizinischem oder historischem Interesse sowie Unterlagen, die über Behandlungen erstellt wurden, deren Risiken sich nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge erst später auswirken, können wir länger aufbewahren.
Nicht gesundheitsbezogene Personendaten löschen wir, sobald deren Verfügbarkeit betrieblich nicht mehr notwendig ist.   
  1. Welche Rechte haben Sie als betroffene Person?
Mit Bezug auf die Bearbeitung von Personendaten haben Sie gestützt auf das Datenschutzgesetz des Kantons Luzern vom 2. Juli 1990 sowie das Reglement über die Rechte und Pflichten der Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals vom 20. November 2007 folgende Rechte:

Auskunftsrecht

Sie können mündlich oder schriftlich von uns darüber Auskunft verlangen, ob wir Personendaten über Sie bearbeiten. Hierfür müssen Sie sich über Ihre Identität ausweisen.
Wenn wir Personendaten über Sie bearbeiten, dann geben wir Ihnen in allgemein verständlicher Form auf Verlangen mündlich oder schriftlich Auskunft über diese Daten sowie über die Rechtsgrundlage, den Zweck, die Mittel und Verfahren des Bearbeitens, die Art und Herkunft der Personendaten und deren regelmässige Empfänger, den Inhaber der Datensammlung, andere an der Datensammlung beteiligte Organe sowie das Vorhandensein und den Aufbewahrungsort von Kopien. Soweit die Mittel und Verfahren es zulassen, gewähren wir Einsicht in die Personendaten.
Wir können die Auskunft und Einsicht aus überwiegenden öffentlichen Interessen oder überwiegenden privaten Interessen (einschliesslich solcher des behandelnden Personals) einschränken, mit Auflagen versehen oder verweigern. Insbesondere können wir die Auskunft oder Einsicht an eine Vertrauensperson erteilen, wenn sie nicht der betroffenen Person gewährt werden kann, weil diese dadurch zu stark belastet werden könnte oder andere wichtige Gründe dagegensprechen.

Berichtigungsrecht

Sie können von uns verlangen, dass wir Sie betreffende Personendaten, die unrichtig sind oder persönliche Wertungen wiedergeben, berichtigen. Kann weder die Richtigkeit noch die Unrichtigkeit von Personendaten bewiesen werden, können Sie verlangen, dass ein entsprechender Vermerk aufgenommen wird.
Weitere Rechte
Sie können von uns verlangen, dass wir ein widerrechtliches Bearbeiten von Personendaten unterlassen und dass wir unbefugt bearbeitete Personendaten vernichten oder die Folgen sonst wie beseitigen. Wenn wir Ihrem Gesuch nicht entsprechen, erlassen wir einen Entscheid, der im Rahmen der allgemeinen Bestimmungen über die Verwaltungsrechtspflege anfechtbar ist.
Die Ausübung dieser Rechte ist kostenfrei. Wenn mit der Bearbeitung Ihres Gesuchs ein unverhältnismässiger Aufwand verbunden ist oder Sie wiederholt Auskunft oder Einsicht in dieselben Daten verlangen, dann können wir eine kostendeckende Entschädigung erheben.

Luzern, 01.09.2020
 

Die Kosten für Wunschtests werden nicht vom Bund übernommen. Daher kostet der Corona-Test CHF 195 CHF. 

Wenn Sie für Kindern unter 16 Jahren ein Test machen wollen, nehmen sie bitte Kontakt mit unserer Hotline auf 041 205 82 00.

Wenn nur Erwachsene getestet werden sollen, stimmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen zu, damit Sie sich online zum Corona-Test anmelden können.

Datenschutzerklärung für Corona-Tests am Luzerner Kantonsspital
Wenn Sie sich als Patientin oder Patient bei uns in Behandlung befinden oder als Nutzer unsere elektronischen Portale oder Webseite verwenden, vertrauen Sie uns wichtige Daten an. Mit dieser Erklärung informieren wir Sie darüber, wie wir mit Ihren personenbezogenen Daten umgehen und diese schützen.
Welche Daten im Einzelnen verarbeitet und in welcher Weise genutzt werden, richtet sich massgeblich nach den beantragten bzw. vereinbarten Dienstleistungen.
In dieser Erklärung beschreiben wir:
  • wer Personendaten bearbeitet,
  • welche Personendaten wir bearbeiten,
  • wofür wir Personendaten bearbeiten,
  • wem wir Personendaten bekannt geben,
  • wie lange wir Personendaten speichern,
  • welche Rechte Sie als betroffene Person haben.
Wir können diese Datenschutzerklärung jederzeit anpassen. Es gilt jeweils die neuste auf unserer Webseite veröffentlichte Version.
  1. Wer bearbeitet Personendaten?
Das bearbeitende Organ und der Inhaber der Datensammlung im Sinne des Datenschutzrechts ist:
            Luzerner Kantonsspital
            Spitalstrasse
            6000 Luzern 16
            Schweiz
Wenn Sie eine Frage oder ein Anliegen zum Thema Datenschutz haben, wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten. Sie erreichen diesen unter der E-Mail-Adresse datenschutz@luks.ch.
  1.          Welche Personendaten bearbeiten wir?
Wir bearbeiten je nach Zweck der Geschäftsbeziehung, die wir mit Ihnen haben, folgende Daten, welche wir von Ihnen erhalten.

Behandlung von Patientinnen und Patienten

Wir bearbeiten Personendaten im Zusammenhang mit der Behandlung von Patientinnen und Patienten sowie der Erforschung von Krankheiten. Diese Bearbeitungen betreffend insbesondere folgende Personendaten:
  • Administrative Daten. Personalien der Patientin oder des Patienten sowie von deren Bezugspersonen und  nahen Angehörigen. Dazu gehören z.B. Name, Adresse, Telefonnummern, E-Mail Adresse, Geschlecht, Nationalität, Geburtsdatum, Beruf, Zivilstand, Religion und Konfession, Versichertenstatus und Versicherungsangaben, Informationen zum Arbeitgeber, Name des Hausarztes und des einweisenden Arztes. Dazu gehören auch Daten, die bei Abrechnung unserer Leistungen anfallen, wie z.B. stationäre und ambulante Leistungscodes.
  • Medizinische Daten. Medizinische Angaben über die Untersuchung, Behandlung und Pflege der Patientin oder des Patienten. Dazu gehören Aufzeichnungen und Berichte über Angaben der Patientin oder des Patienten oder der zuweisenden Ärztinnen und Ärzte betreffend die Gesundheit (Anamnese), den Gesundheitszustand (klinischer Status), die Untersuchungs- und Testergebnisse (z.B. Röntgen-, Labor-, EKG und EEG-Befunde), die Diagnose, die medizinischen und therapeutischen Massnahmen sowie die Aufklärung der Patientin oder des Patienten.

Elektronische Portale und Webseite

Wir bearbeiten Personendaten im Rahmen der Bereitstellung unserer elektronischen Portale und unserer Webseite (www.luks.ch). Diese Bearbeitungen betreffen insbesondere folgende Personendaten:
  • Personalien des Nutzers. Dazu gehören z.B. Name, Adresse, Telefonnummern, E-Mail Adresse.
  • Mitteilungen des Nutzers, die uns über unsere elektronischen Portale und unsere Webseite gemacht werden.
  • Technische Informationen über den Nutzer wie Benutzername und Passwort, die IP-Adresse, von welcher auf unser System zugegriffen wird, das Datum und die Uhrzeit des Zugriffs sowie weitere technische Daten des Netzwerkverkehrs.
  1. Wofür bearbeiten wir Personendaten?
Wir bearbeiten Personendaten nur für Zwecke, für die eine gesetzliche Grundlage besteht oder hinsichtlich derer die betroffene Person in die Bearbeitung eingewilligt hat. Die Bearbeitung von Personendaten erfolgt insbesondere zu folgenden Zwecken:
  • Behandlung unserer Patientinnen und Patienten im Rahmen der Spital- und Gesundheitsgesetzgebung, inklusive der Abrechnung erbrachter Leistungen im Rahmen der (Sozial-)Versicherungsgesetzgebung.
  • Gewährleistung einer wirksamen, zweckmässigen und wirtschaftlichen Spitalversorgung im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen.
  • Ausschliesslich mit Einwilligung der Patientin oder des Patienten zur Erforschung von Krankheiten im Rahmen der Humanforschungsgesetzgebung.
  • Ausschliesslich mit Einwilligung der der Patientin oder des Patienten zu anderen Zwecken.
  1. Wem geben wir Personendaten bekannt?

Schweigepflicht

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind an die Schweigepflicht (ärztliches Berufsgeheimnis) gebunden. Deshalb geben wir Dritten Auskünfte über den Gesundheitszustand sowie weitere gesundheitsbezogene Daten über Patientinnen und Patienten nur bekannt, wenn deren Einwilligung vorliegt oder eine Bekanntgabe gesetzlich vorgesehen oder erlaubt ist.

Nahe Angehörige

Sofern wir aus den Umständen nicht auf einen Geheimhaltungswillen der Patientin oder des Patienten schliessen müssen, vermuten wir eine Einwilligung, wenn wir Auskünfte an nahe Angehörige erteilen. Nahe Angehörige sind Personen, welche die urteilsfähige Patientin oder der urteilsfähige Patient bezeichnet hat. Wenn die Patientin oder der Patient keine Personen bezeichnet hat oder sie oder er urteilsunfähig ist, gelten als nahe Angehörige in der Reihenfolge:
  • der Ehegatte oder die Ehegattin sowie der eingetragene Partner oder die eingetragene Partnerin, wenn sie im gleichen Haushalt leben, 
  • die mit dem Patienten oder der Patientin in fester Partnerschaft lebende Person,
  • die urteilsfähigen, wenigstens 18 Jahre alten Nachkommen,
  • der Vater und die Mutter,
  • die Geschwister.

Einweisende Ärztinnen und Ärzte und andere Fachpersonen

Im erforderlichen Mass orientieren wir die einweisenden Ärztinnen und Ärzten sowie andere weiterbehandelnde Fachpersonen über die Diagnose, den Gesundheitszustand sowie die weiteren erforderlichen Massnahmen, sofern wir aus den Umständen nicht auf einen Geheimhaltungswillen der Patientin oder des Patienten schliessen müssen.

Hilfspersonen
Wir können Personendaten, einschliesslich gesundheitsbezogener Daten, an Personen bekannt geben, die uns bei der Leistungserbringung medizinisch, administrativ oder technisch unterstützen (sogenannte Hilfspersonen). Darunter fallen beispielsweise Unternehmen wie Labore und IT-Dienstleister.

Weitere Empfänger
Im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen müssen oder dürfen wir Personendaten, einschliesslich gesundheitsbezogener Daten, an weitere Empfänger bekanntgeben (sogenannte Melderechte und Meldepflichten). Dies beinhaltet zum Beispiel die Bekanntgabe an gesetzlich vorgesehene Register (wie das Krebsregister), an Gesundheits-, Aufsichts-, Strafverfolgungs- und an Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden sowie an Kostenträger des (Sozial-)Versicherungsrechts. Zwecks Datenverarbeitung können auch ins Ausland übermittelt werden. Hierbei beachten wir stets die anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen.
  1. Wie lange speichern wir Personendaten?
Wir speichern die medizinische Behandlungsdokumentation während mindestens zehn Jahren. Vorbehalten bleiben längere gesetzliche Aufbewahrungsfristen. Behandlungsunterlagen von besonderem medizinischem oder historischem Interesse sowie Unterlagen, die über Behandlungen erstellt wurden, deren Risiken sich nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge erst später auswirken, können wir länger aufbewahren.
Nicht gesundheitsbezogene Personendaten löschen wir, sobald deren Verfügbarkeit betrieblich nicht mehr notwendig ist.   
  1. Welche Rechte haben Sie als betroffene Person?
Mit Bezug auf die Bearbeitung von Personendaten haben Sie gestützt auf das Datenschutzgesetz des Kantons Luzern vom 2. Juli 1990 sowie das Reglement über die Rechte und Pflichten der Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals vom 20. November 2007 folgende Rechte:

Auskunftsrecht

Sie können mündlich oder schriftlich von uns darüber Auskunft verlangen, ob wir Personendaten über Sie bearbeiten. Hierfür müssen Sie sich über Ihre Identität ausweisen.
Wenn wir Personendaten über Sie bearbeiten, dann geben wir Ihnen in allgemein verständlicher Form auf Verlangen mündlich oder schriftlich Auskunft über diese Daten sowie über die Rechtsgrundlage, den Zweck, die Mittel und Verfahren des Bearbeitens, die Art und Herkunft der Personendaten und deren regelmässige Empfänger, den Inhaber der Datensammlung, andere an der Datensammlung beteiligte Organe sowie das Vorhandensein und den Aufbewahrungsort von Kopien. Soweit die Mittel und Verfahren es zulassen, gewähren wir Einsicht in die Personendaten.
Wir können die Auskunft und Einsicht aus überwiegenden öffentlichen Interessen oder überwiegenden privaten Interessen (einschliesslich solcher des behandelnden Personals) einschränken, mit Auflagen versehen oder verweigern. Insbesondere können wir die Auskunft oder Einsicht an eine Vertrauensperson erteilen, wenn sie nicht der betroffenen Person gewährt werden kann, weil diese dadurch zu stark belastet werden könnte oder andere wichtige Gründe dagegensprechen.

Berichtigungsrecht

Sie können von uns verlangen, dass wir Sie betreffende Personendaten, die unrichtig sind oder persönliche Wertungen wiedergeben, berichtigen. Kann weder die Richtigkeit noch die Unrichtigkeit von Personendaten bewiesen werden, können Sie verlangen, dass ein entsprechender Vermerk aufgenommen wird.
Weitere Rechte
Sie können von uns verlangen, dass wir ein widerrechtliches Bearbeiten von Personendaten unterlassen und dass wir unbefugt bearbeitete Personendaten vernichten oder die Folgen sonst wie beseitigen. Wenn wir Ihrem Gesuch nicht entsprechen, erlassen wir einen Entscheid, der im Rahmen der allgemeinen Bestimmungen über die Verwaltungsrechtspflege anfechtbar ist.
Die Ausübung dieser Rechte ist kostenfrei. Wenn mit der Bearbeitung Ihres Gesuchs ein unverhältnismässiger Aufwand verbunden ist oder Sie wiederholt Auskunft oder Einsicht in dieselben Daten verlangen, dann können wir eine kostendeckende Entschädigung erheben.

Luzern, 01.09.2020
 

Bei Fragen rund um die Corona-Tests ist unsere Hotline für Sie da

LUKS Luzern
041 205 82 00 (07.30 - 17.00 Uhr)

LUKS Sursee
041 205 82 00 (07.30 - 17.00 Uhr)

LUKS Wolhusen
041 205 82 00 (07.30 - 17.00 Uhr)

Antikörper-Tests: Am LUKS werden Antikörper-Tests nur nach Massgabe unserer Spezialisten und in der Regel nur bei hospitalisierten Patienten durchgeführt. Mit serologischen Tests lassen sich spezifische Antikörper gegen COVID-19-Erreger im Blut nachweisen. Mehr Informationen erhalten Sie beim Bundesamt für Gesundheit (BAG).

Patientinnen und Patienten

Das LUKS unternimmt an allen drei Standorten weiterhin alles für die Sicherheit von Patientinnen, Patienten und Mitarbeitenden. Es gibt keinen Grund, die Spitäler bei einem medizinischen Notfall aus Angst vor einer Ansteckung zu meiden. An allen drei Standorten werden potentiell infektiöse COVID-19-Patienten nach wie vor konsequent von nicht-infektiösen Patienten getrennt, in Luzern und Wolhusen mit einem separaten Triage-Container. Das vereinfacht die Abläufe und hilft mit, das Ansteckungsrisiko klein zu halten.

Besucherinnen und Besucher

Der Luzerner Regierungsrat hat das generelle Besuchsverbot am 30. Oktober 2020 gelockert. Demnach gelten am Luzerner Kantonsspital an allen Standorten folgende Regeln:

  • Patientinnen und Patienten dürfen von maximal zwei symptomfreien Personen pro Tag besucht werden.
  • Die Besuche müssen einzeln erfolgen und dürfen maximal eine Stunde dauern.
  • Im ambulanten Bereich ist eine Begleitperson zugelassen.
  • Auf Covid-Abteilungen gilt ein Besuchsverbot.

Ausnahmeregeln gelten bei sterbenden Menschen oder bei unterstützungsbedürftigen Patientinnen und Patienten.

Für Kinderspital und Frauenklink gelten folgende (zusätzliche) Regeln:

  • Im Kinderspital ist der Besuch durch einen Elternteil (Vater oder Mutter) unbegrenzt zulässig, sowohl für ambulante wie für stationäre Behandlungen. Auf der Neonatologie und der Kinder-IPS sind beide Elternteile zugelassen. Besuchspersonen müssen gesund sein.
  • Die Patientinnen der Frauenklinik dürfen von maximal zwei Personen pro Tag besucht werden. Ein Besuch darf nicht mehr als eine Stunde dauern. In der Geburtshilfe ist die Anwesenheit des Lebenspartners rund um die Geburt und den nachfolgenden Aufenthalt zulässig. Auf der Neonatologie sind beide Elternteile zugelassen.

Das LUKS dankt Ihnen für das Einhalten dieser Besuchsegeln und fürs Verständnis.

Das LUKS personell unterstützen

Das Coronavirus bringt uns in verschiedenen Bereichen Mehraufwand. Wir suchen temporäre Unterstützung. Jede Hilfe zählt.

Allgemeine Informationen

Die Lage kann sich laufend ändern. Für die Information sind die kantonalen Gesundheitsdepartemente  (z.B. www.lu.ch) und das Bundesamt für Gesundheit BAG verantwortlich. Telefon-Hotline BAG (täglich, 6 bis 23 Uhr): 058 463 00 00
 

Häufigste Fragen: Das BAG hat Antworten auf häufig gestellte Fragen zusammengestellt. Dort finden Sie auch Infos zur SwissCovid App des Bundes.
 

Veranstaltungen: Am LUKS werden nur noch gewisse Veranstaltungen durchgeführt. Die geltenden Richtlinien sowie die Abstands- und Hygieneregeln müssen eingehalten werden. Es gilt eine Maskentragpflicht. Sie finden die aktuelle Liste der Anlässe unter Veranstaltungen.

 

News vom LUKS: Hier finden Sie die News und Medienmitteilungen.

Zum Thema

Corona-Hotline vom Luzerner Kantonsspital

Bei Fragen ist unsere Hotline für Sie da

LUKS Luzern
041 205 82 00
(07.30 - 17.00 Uhr)

LUKS Sursee
041 205 82 00 
(07.30 - 17.00 Uhr)

LUKS Wolhusen
041 205 82 00
(07.30 - 17.00 Uhr)

Aufgrund der stark steigenden Testnachfrage kann es aktuell auf der Hotline, insbesondere am Vormittag, zu längeren Wartezeiten kommen. Besten Dank für Ihr Verständnis.

Veranstaltungen

Am LUKS wurden verschiedene Veranstaltungen abgesagt. Bitte Informieren Sie sich direkt über unseren Kalender. Änderungen können laufend vorgenommen werden.

War diese Seite hilfreich?
2. Dürfen wir Sie bei Rückfragen kontaktieren?
Vielen Dank für Ihr Feedback!

Für LUKS-Newsletter anmelden

Wählen Sie Ihre Abonnements

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser.

Der Microsoft Internet Explorer unterstützt gewisse moderne Technologien nicht mehr, welche für luks.ch verwendet werden. Wenn Sie luks.ch trotzdem mit dem Internet Explorer verwenden, kann es zu Anzeigeproblemen kommen und es können nicht mehr alle Funktionen verwendet werden.
Wir empfehlen Ihnen deshalb, für die Verwendung von luks.ch einen neuen Browser zu verwenden (bspw. Google Chrome, Mozilla Firefox, Apple Safari oder Microsoft Edge).

Falls Sie Fragen haben, helfen wir Ihnen unter cms@luks.ch gerne weiter.