Tumoren des Gesichtes und der Mundhöhle: Kopf-Hals-Tumorzentrum

Als zertifizierte Klinik im Kopf-Hals-Tumorzentrum des Luzerner Kantonsspitals bieten wir Patienten eine umfassende Versorgung bei der Behandlung bösartiger Tumoren der Mundhöhle und des Gesichtes an. Neben der chirurgischen Entfernung des Tumors ist oft auch eine Strahlenbehandlung (eventuell in Kombination mit einer Chemotherapie) erforderlich. Die entscheidende Weiterentwicklung der Tumorbehandlung in der Mund-, Kiefer-, Gesichts-Chirurgie besteht in den modernen Rekonstruktionstechniken. Sie ermöglichen eine Wiederherstellung sowohl der Ästhetik als auch der vielfältigen Funktionen von Essen, Sprechen und Schlucken und verbessern die Lebensqualität des Patienten deutlich.

Bei der Rekonstruktion helfen uns die mikrochirurgischen Operationsverfahren, die an unserer Klinik in Zusammenarbeit mit der Plastischen Chirurgie eingesetzt werden. Zur vollständigen Rehabilitation tragen zusätzlich zahnärztliche Implantate bei. Sie machen eine Versorgung mit funktionstüchtigem Zahnersatz nach einer Tumoroperation erst möglich.

Bei ausgedehntem Tumorbefall im Gesichtsbereich können verloren gegangene Gesichtsweichteile ästhetisch hochwertig durch Epithesen (Gesichtsprothesen) ersetzt werden. Neben der medizinischen Rehabilitation sind auf diese Weise uneingeschränkte soziale Kontakte für unsere Patienten sowie ein Wiedereintritt in das Berufsleben möglich.

Nach erfolgreicher Behandlung eines Tumors der Mundhöhle oder des Gesichts ist in der Regel eine lebenslange Nachsorge erforderlich, nicht nur, um ein Wiederkehren der Erkrankung frühzeitig zu erkennen, sondern auch, um den Patienten den notwendigen menschlichen Beistand für ein «Leben nach dem Krebs» zu leisten.

Sprechstunden

Bitte kontaktieren Sie für einen Termin Ihren Haus- oder Spezialarzt. Nach einer Zuweisung durch Ihren Haus- oder Spezialarzt vereinbaren wir gerne einen Termin. 

Anmeldung zur Tumorkonferenz

Melden Sie hier Ihren Patienten zur interdisziplinären Tumorkonferenz an.