LUKS Mitglied des Netzwerkes «Rare Diseases Nordwest- und Zentralschweiz»

Zusammenschluss von Spitälern bei der Behandlung seltener Krankheiten

3. Mai 2018

Veranstaltungen

Heute Donnerstag, 3. Mai, wurde bekannt gegeben, dass sich das LUKS sowie verschiedene Spitäler der Nordwestschweiz als Netzwerk für seltene und ungeklärte Krankheiten im Kindes- und Erwachsenenalter zusammenschliessen. Dabei soll Patientinnen und Patienten eine umfassende Behandlung und Beratung möglich gemacht und ihnen bei der Vermittlung geeigneter Fachspezialisten Unterstützung geboten werden. Über den gemeinsamen Webauftritt www.netzwerkrarediseases.ch mit integrierter Hotline können sich Betroffene, Angehörige und auch die Ärzteschaft an das Netzwerk wenden und rasch mit einem Fachspezialisten oder einer -spezialistin aus der Pädiatrie oder Erwachsenenmedizin in Kontakt treten.

Als «seltene Krankheiten / rare diseases» werden chronische Krankheiten bezeichnet, die weniger als eine von 2'000 Personen betreffen. Das LUKS ist als Zentrumsspital für 700'000 Einwohner täglich mit Patientinnen und Patienten in Kontakt, die eine seltene Krankheit haben. In den ambulanten Sprechstunden des Kinderspitals liegt die Zahl der Kinder, die von einer seltenen Krankheit betroffen sind, bei mehr als der Hälfte. Auch aus diesem Grund haben sich insbesondere Ärzte des Kinderspitals für das Netzwerk stark eingesetzt.

Von Seiten des LUKS engagieren sich Ärzte des Kinderspitals (Prof. Dr. med. Thomas J. Neuhaus, Dr. med. Thomas Schmitt-Mechelke) sowie des Departements Innere Medizin (Prof. Dr. med. Christoph Henzen, Dr. med. Stefan Fischli) als Ansprechpartner und Kontaktpersonen.

Weitere Informationen zum Netzwerk entnehmen Sie der Website www.netzwerkrarediseases.ch.