Neubau LUKS Wolhusen

Der Studienauftrag für den Spitalneubau des Luzerner Kantonsspitals (LUKS) in Wolhusen ist abgeschlossen. Der Spitalrat hat auf Empfehlung des Beurteilungsgremiums entschieden, das Projekt «PAIMIO» der Planergemeinschaft Nissen Wentzlaff / LUDES Architekten, Basel, weiter zu verfolgen. Der Neubau wird im Norden des Areals erstellt und führt zu keiner Einschränkung des laufenden Betriebs. Läuft alles nach Plan, wird der Neubau Ende 2022 in Betrieb genommen. Es gilt nach wie vor ein Kostendach von 110 Millionen Franken.

17. Januar 2018

Neubau Wolhusen 2018 Situation

Das in den 1970er-Jahren erstellte Spital Wolhusen ist sanierungsbedürftig und entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen an einen modernen Spitalbetrieb. Deshalb fassten der Regierungsrat des Kantons Luzern und der Spitalrat des Luzerner Kantonsspitals (LUKS) gemeinsam den Beschluss, einen Neubau zu planen. Auf Basis einer 2016 erstellten Machbarkeitsstudie wurde im Februar 2017 der Studienauftrag gestartet.

Studienauftrag im selektiven Verfahren

An der öffentlich ausgeschriebenen Präqualifikation nahmen 26 Generalplanerteams teil. Ein interdisziplinär zusammengesetztes Beurteilungsgremium empfahl daraus fünf Teams zur Teilnahme am eigentlichen Studienauftrag. Dieser dauerte bis im November 2017. Danach erfolgte die Schlussbeurteilung durch das Beurteilungsgremium, welches eine Empfehlung zuhanden des Spitalrates des LUKS abgab. Der Spitalrat entschied im Dezember 2017, das Projekt «PAIMIO» weiterbearbeiten zu lassen und die Planergemeinschaft Nissen Wentzlaff Architekten / LUDES Architekten, Basel, mit der Projektierung zu beauftragen.

«PAIMIO»: in Umgebung eingebettet, flexibel und ausbaufähig

Das Siegerprojekt «PAIMIO» sieht einen Neubau im Norden des Areals entlang der Spitalstrasse vor. Es bietet ein gutes Kosten-/Nutzenverhältnis und hat zugleich Entwicklungspotenzial: Durch die modulare Infrastruktur kann flexibel auf künftige Veränderungen im Leistungsangebot und auf neue betriebliche Entwicklungen reagiert werden. Der flache Bau entspricht den Anforderungen an einen modernen Spitalbetrieb, passt sich gut der Umgebung an und nimmt damit Rücksicht auf die Bedürfnisse der Anwohner. Prozesse und Infrastruktur sind auf die Bedürfnisse der Patienten ausgerichtet. Im 1. Obergeschoss befindet sich der Bettentrakt und im Erdgeschoss das Restaurant, die Ambulatorien sowie die Therapien. Im 1. Untergeschoss sind die Notfallstation, das Röntgen und die Operationsabteilung angeordnet. Die beiden Untergeschosse sind horizontal mit den heute bestehenden Untergeschossen erschlossen. Letztere bleiben erhalten. Das restliche Spitalgebäude wird rückgebaut und durch eine grosszügige, öffentliche Parkanlage ersetzt.

Gesundheitsversorgung auf höchstem Niveau

Wie vom Regierungsrat definiert, umfasst das medizinische Leistungsangebot die erweiterte Grundversorgung mit der Inneren Medizin, Gynäkologie/Geburtshilfe, Chirurgie, HNO, Urologie und Orthopädie als Schwerpunkt. Ergänzt wird das akutmedizinische Angebot um das Rehazentrum mit Spezialisierung auf den Bewegungsapparat. Zudem können durch den Einbezug von Spezialisten aus dem LUKS Luzern zahlreiche medizinische Subdisziplinen wohnortsnah angeboten werden. Vorgesehen sind 56 Betten im Akutbereich sowie 20 Betten im Rehazentrum, alles Einzelzimmer. Sechs Zimmer sind als geräumigere Privatzimmer geplant. Privatversicherten wird eine gehobene Hotellerie sowie Kaderarztbehandlung geboten. Geplant ist zudem eine Hausarztpraxis, die durch einen zuweisenden Arzt aus der Region betrieben wird. Mit dem Spitalneubau legt das LUKS erneut ein klares Bekenntnis zur wohnortsnahen Gesundheitsversorgung auf höchstem Niveau sowie zum Standort Wolhusen ab und setzt den regierungsrätlichen Auftrag von 2011 um.

Baueingabe nächster Meilenstein

Die Projektierung und weitere Abklärungen laufen bis Ende 2018. Bis zur Baueingabe, die auf Anfang 2019 vorgesehen ist, wird auch die Kostengenauigkeit weiter erhöht. Es gilt ein Kostendach von 110 Millionen Franken, ohne Nebengebäude, Parkierung und Rückbau. Läuft alles nach Plan, kann Ende 2019 mit der Realisierung begonnen und der Neubau Ende 2022 bezogen werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite www.luks.ch/neubau-wolhusen

Informationsveranstaltung zum Neubauprojekt

Das LUKS informiert die interessierte Bevölkerung aus erster Hand über den Neubau. Vertreter des LUKS erläutern in Anwesenheit von Regierungspräsident Guido Graf, Vorsteher des Gesundheits- und Sozialdepartements, das Neubauprojekt:
Dienstag, 23. Januar 2018, 19.30 Uhr, Restaurant Rössli, Wolhusen

Öffentliche Ausstellung der eingereichten Projekte

Mittwoch, 24. Januar, bis Freitag, 26. Januar 2018, 10.00–18.00 Uhr sowie Samstag, 27. Januar 2018, 9.00–16.00 Uhr, Schützenhaus, Wolhusen

Hier geht es zur Medienmitteilung.