Was ist eine Altersabhängige Makuladegeneration und wie kann diese Augenerkrankung behandelt werden?

1. November 2020

Lesezeit: 1 Minute
Augenkrankheit

Die Altersabhängige Makuladegeneration (AMD) ist recht häufig und kann bereits im Alter zwischen 50 und 60 auftreten. Relevant wird sie jedoch meist erst zwischen dem 70. und 80. Lebensjahr, wo 10% und mehr Menschen davon betroffen sind. Diese Augenerkrankung gehört zu den häufigsten Ursachen für eine schwere Sehbeeinträchtigung. AMD gibt es in einer feuchten und einer trockenen Form. Die feuchte verläuft eher rasch und kann zu einer schnellen Sehverminderung führen, während die trockene schleichender verläuft und langsamer eine Sehverschlechterung bewirkt. Die feuchte Form ist mit Injektionen behandelbar, die trockene Form ist momentan noch nicht behandelbar. Bei deutlichen Seheinschränkungen durch die AMD, ob feucht oder trocken, kann durch Hilfsmittel wie Lupen, Lupenbrillen oder elektronische Geräte wieder eine gewisse Sehfähigkeit erlangt werden.

63475 schmid martin webseitebanner

Dr. med. Martin Schmid, Chefarzt ad Personam, Augenklinik

Die Serie "Gsond ond zwäg is Alter" ist eine Kooperation vom Luzerner Kantonsspital mit Pro Senectute

War diese Seite hilfreich?

2. Bitte geben Sie Ihre E-mail-Adresse an, damit wir Sie bei Rückfragen kontaktieren können.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Für LUKS-Newsletter anmelden

Wählen Sie Ihre Abonnements

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser.

Der Microsoft Internet Explorer unterstützt gewisse moderne Technologien nicht mehr, welche für luks.ch verwendet werden. Wenn Sie luks.ch trotzdem mit dem Internet Explorer verwenden, kann es zu Anzeigeproblemen kommen und es können nicht mehr alle Funktionen verwendet werden.
Wir empfehlen Ihnen deshalb, für die Verwendung von luks.ch einen neuen Browser zu verwenden (bspw. Google Chrome, Mozilla Firefox, Apple Safari oder Microsoft Edge).

Falls Sie Fragen haben, helfen wir Ihnen unter cms@luks.ch gerne weiter.