Direkt zum InhaltDirekt zum Fussbereich

Farbige Kontaktlinsen an der Fasnacht – kein Problem?

Wir sind ein Frauengrüppchen, das zusammen an die Fasnacht geht. Dieses Jahr gehört zum Sujet, dass wir farbige Kontaktlinsen einsetzen sollen. Mir ist aber nicht ganz wohl dabei. Sind solche Linsen ungefährlich? Grundsätzlich schon, falls man sie nicht zu lange trägt, regelmässig reinigt und nicht damit schläft, sagt unser Experte.
3. Februar 2022
Lesezeit: 3 Minuten
baenninger philipp webseiteportraitbreit

Dr. med. Philipp Bänninger, Leitender Arzt, Augenklinik am LUKS Luzern

Kontaktlinsen zur Fasnacht sind ohne Frage ein trendiges Accessoire, das dem Kostüm das gewisse Extra verleiht. Die sogenannten Fun- oder Crazy­linsen können nicht nur die natürliche Augenfarbe, son­dern zudem die Form der Pupille oder Iris verändern. Nahezu jedes Motiv und jede Farbe ist denkbar. So lassen blutrote Kontaktlinsen das Vampirkostüm noch unheim­licher wirken. Wie von Ihnen vermutet, gibt es bei der An­wendung solcher Kontaktlin­sen jedoch einiges zu beachten.

Die gute Nachricht: Farbige Kontaktlinsen und Motivlinsen sind grundsätzlich nicht ge­sundheitsschädigend. Immer vorausgesetzt, die Linsen sind angepasst und werden achtsam verwendet. Sie können aller­dings bei falschem Umgang zu ernsthaften Komplikationen am Auge führen. Der primäre Nachteil der farbigen Kontakt­linsen zeigt sich in ihrer gerin­gen Sauerstoffdurchlässigkeit, die in der Folge eine Infektion der Hornhaut auslösen kann.

Sauerstoffdurchlässigkeit ist gering

Die bunten Motiv-Linsen lassen besonders wenig Sauer­stoff ans Auge kommen. Der Grund dafür ist, dass die Farbe die Poren der Kontaktlinse verstopft. Wenn dadurch zu wenig Sauerstoff an unsere Hornhaut gelangt, kann sie anschwellen und dadurch eine Sehverschlechterung verursa­chen. Zudem lieben Keime die dadurch abgeschirmten, feuchten Bereiche auf der Hornhaut und vermehren sich rasant. Durch diese Vermeh­rung steigt das Risiko von Infektionen der Hornhaut um ein Vielfaches. Die dadurch entstandene Entzündung am Auge können sehr schmerzhaft sein und sogar bleibende Schäden verursachen.

Die Risiken dafür steigen enorm bei unsachgemässem Umgang. Deshalb ist eine Beratung sowie Anweisung durch einen Kontaktlinsenspe­zialisten unumgänglich.

Kurze Tragedauer empfohlen

Wir empfehlen, gefärbte Kontaktlinse so kurz wie möglich im Auge zu tragen, um die Hornhaut nicht unnötig zu belasten. Wichtig ist die sorgfältige Reinigung und Desinfektion mit geeigneten Pflegemitteln (kein Leitungswasser). Ausser­dem sollen vor jedem Umgang mit Kontaktlinsen die Hände gründlich mit Seife gewaschen werden, um die Keimgefahr zu reduzieren. Niemals sollte man mit anderen Personen die Kontaktlinsen austauschen!

Unterwegs kann man sie in einem Ersatz-Kontaktlinsen­behälter aufbewahren. Vorsicht gilt auch im Strassenverkehr: Je nach Motiv der Kontaktlinse ist die Sicht eingeschränkt. Damit ist die Teilnahme am Strassen­verkehr insbesondere nachts riskant. Ebenso kann die Farbe einen Teil des Sichtfelds bede­cken, wenn die Kontaktlinsen verrutschen oder die Pupillen sich bei schlechten Lichtver­hältnissen weiten.

Das Einschlafen mit Kon­taktlinsen, wozu schon nur ein «Power-Nap gehört», erhöht das Risiko einer Hornhautent­zündung und kann zu bleiben­den Schäden führen. Hier spielt auch wieder der gleiche Effekt eine Rolle, dass die Hornhaut zu wenig Sauerstoff bekommt. Schwimmen und Tauchen mit den farbigen Linsen sollte zudem ebenfalls vermieden werden.

 

Zum Thema

Artikel teilen

Für LUKS-Newsletter anmelden

Wählen Sie Ihre Abonnements

War diese Seite hilfreich?