Direkt zum InhaltDirekt zum Fussbereich

Gesundheitstipp: Asthma ist heute gut behandelbar

Asthma ist eine der häufigsten Atemwegserkrankungen weltweit. Sie ist zwar nicht heilbar, lasse sich heutzutage aber gut behandeln, sagt Prof. Dr. med. Friedrich Blumberg, Chefarzt Pneumologie am Luzerner Kantonsspital (LUKS) Sursee. Es gebe heute verschiedene Präparate, dank denen Betroffene gute Aussichten auf ein beschwerdefreies Leben haben.
14. Dezember 2022
Lesezeit: 2 Minuten
Blumberg Friedrich WebseiteBanner
Prof. Dr. med. Friedrich Blumberg, Chefarzt Pneumologie am Luzerner Kantonsspital Sursee

«Asthma ist eine der häufigsten Atemwegserkrankungen.» Weltweit seien aktuell etwa 300 Millionen Menschen davon betroffen, sagt Prof. Dr. med. Friedrich Blumberg, Chefarzt Pneumologie am Luzerner Kantonsspital (LUKS) Sursee. «Das ist also durchaus eine bedeutsame Erkrankung, die auch nicht abnimmt.» 

Paradigmenwechsel in der Behandlung 

Asthma ist eine chronische Entzündung der Bronchialschleimhaut. Wodurch diese aber im Einzelfall ausgelöst wird, sei schwierig zu sagen und nicht immer geklärt. Eine typische Form sei das allergische Asthma. Durch die Entzündung verengen sich die Atemwege und die Patientin oder der Patient hat mit Atemproblemen zu kämpfen.  

Leider ist Asthma nicht heilbar. Es lässt sich heutzutage aber gut behandeln. Blumberg spricht von einem Paradigmenwechsel: «Früher ist man davon ausgegangen, dass die Verkrampfung der Atemwege im Mittelpunkt steht.» Man hat also Medikamente zur Entspannung der Atemwege verabreicht. Heute wisse man jedoch, dass man der Entzündung der Bronchialschleimhaut mindestens so viel Beachtung schenken muss. «Deshalb kombiniert man die Bronchien erweiternden Medikamente immer mit entzündungshemmenden Medikamenten», so der Pneumologe. 

Ziel ist ein beschwerdefreies Leben 

Die Betroffenen sollten sich nicht damit zufriedengeben, dass es immer wieder zu Atemproblemen kommt, sagt Blumberg. «Es gibt heute eine ganze Bandbreite an Medikamenten, die gezielt in den Stoffwechsel der Bronchialschleimhäute eingreifen können.» Das Ziel der Therapie sei es, dass die Betroffenen – so gut wie möglich – beschwerdefrei sind und dass es zu keinen schweren Asthma-Anfällen kommt. Wer Asthma hat, sollte dennoch ein ganz normales Leben führen können.  

Hören Sie den ganzen Beitrag im Link. Die Gesundheitstipps werden jeweils mittwochs um 11.15 Uhr im Radio ausgestrahlt und sind anschliessend hier im Newsroom verfügbar. Der nächste Beitrag ist dem Thema Heiserkeit gewidmet. 

Wöchentlicher Podcast

Dies war die 46. Folge des wöchentlichen Gesundheitstipps. Um keine Folge zu verpassen, können Sie den Podcast via obigen Link bequem auf der Plattform Ihrer Wahl abonnieren.

Zum Thema

Artikel teilen

Für LUKS-Newsletter anmelden

Wählen Sie Ihre Abonnements

War diese Seite hilfreich?