Direkt zum InhaltDirekt zum Fussbereich

Gesundheitstipp: Bieten Kontaktlinsen auch Risiken?

Kontaktlinsen sind im Alltag, beispielsweise im Sport, viel angenehmer als Brillen. Es braucht kein Etui und kein Reinigungstuch. Prof. Dr. med. Michael Thiel, Chefarzt der Augenklinik am Luzerner Kantonsspital (LUKS), weiss darum. «Tageslinsen sind sehr gut und sehr hygienisch und absolut gut verträglich.» Aber nicht alle Sehkorrekturen sind mit ihnen möglich.
20. Dezember 2023
Lesezeit: 1 Minute
Thiel Michael WebseiteBanner

Bei gewissen schwierigen Hornhautverkrümmungen etwa muss man auf Monatslinsen zurückgreifen. Diese sind qualitativ ebenfalls sehr gut. Sie erfordern jedoch einen höheren Reinigungsaufwand. Putzt man sie nicht regelmässig, riskiert man einen Infekt, beispielsweise ein Lichtinfekt mit roten Augen während ein paar Tagen, oder eine gefährliche Entzündung der Hornhaut, was Narben nach sich zieht, so dass man schlimmstenfalls nichts mehr sieht auf diesem Auge.

Hoher Hygienestandard nötig

Sehr wichtig ist, dass man Kontaktlinsen nachts entfernt. Wenn man Tageslinsen nachts drin lässt, besteht ein sehr grosses Infektionsrisiko. «Wer Kontaktlinsen tragen will, muss einen hohen Hygienestandard haben», betont Chefarzt Michael Thiel. Es ist wichtig, dass man Sauberkeit pflegt und seine Hände gerne wäscht. Vor allem bei Monatslinsen erträgt es keine Nachlässigkeit.

Wichtig ist schliesslich die Kontrolle durch den Optiker als Spezialist. Er kann richtig beraten und weiss, welcher Linsentyp am besten verträglich ist. Er kennt auch die verschiedenen Speziallinsen. Hat jemand immer wieder sehr rote Augen, ist das laut Thiel ein Fall für den Augenarzt.

Wöchentlicher Podcast

Um keine Folge unseres wöchentlichen Gesundheitstipps zu verpassen, können Sie den Podcast via obigen Link bequem auf der Plattform Ihrer Wahl abonnieren.

Zum Thema

Artikel teilen

Für LUKS-Newsletter anmelden

Wählen Sie Ihre Abonnements

War diese Seite hilfreich?