Direkt zum InhaltDirekt zum Fussbereich

Gesundheitstipp: Migräne – Leiden Sie seit Jahren an starken Kopfschmerzen?

Seit diesem Monat ist auf Radio Pilatus eine Serie von Gesundheitstipps mit Expertinnen und Experten des Luzerner Kantonsspitals (LUKS) zu hören. In diesem Beitrag erfahren wir von Prof. Dr. med. Christian Kamm, Verantwortlicher der Kopfweh-Sprechstunde am LUKS Luzern, wann man Migräne untersuchen lassen soll und was bei Migräneattacken zu tun ist.
10. Februar 2022
Lesezeit: 2 Minuten
Christian Kamm

Migräne tritt sehr häufig auf, etwa 10 Prozent der Weltbevölkerung sind betroffen. Das heisst auch, dass 700'000 bis 800'000 Menschen in der Schweiz haben Migräne. Insgesamt ist die Migräne unterdiagnostiziert, viele Betroffene leiden im Stillen und versuchen, die Schmerzen selber zu therapieren. Das kommt auch daher, dass viele Menschen nicht wissen, dass sie von Migräne betroffen sind. Sie nehmen dann frei käufliche Kopfschmerztabletten, die sich aber meistens bei Migräne nicht eignen, sagt Prof. Dr. med. Christian Kamm, Leiter Multiple Sklerose Zentrum an der Klinik für Neurologie und Neurorehabilitation am LUKS.

Am besten professionell abklären lassen

Generell sollte man häufige Kopfschmerzen professionell abklären lassen und prüfen, ob es Migräne oder andere Kopfschmerzen sind, denn es besteht eine grosse Wahrscheinlichkeit, dass diese spezifisch behandelt werden können.

Migräne ist an sich nicht vollkommen heilbar. Es gibt aber einige Möglichkeiten, die Lebensqualität zu verbessern, um so mit dieser Krankheit besser umgehen zu können. Neues Medikament geht unter die Haut.

Wer über sechs Tage pro Monat unter Migräneattacken leidet, kann sich helfen lassen, die Anzahl der Anfälle zu verringern. Man kann beispielsweise zu nicht-medikamentösen Entspannungsverfahren oder Ausdauersport greifen. Falls das nicht hilft, gibt es medikamentöse Therapien und verschiedene Tablettenpräparate sowie auch ganz neu seit 2018 moderne spezifische Medikamente, welche man einmal pro Monat unter die Haut gespritzt bekommt. Letztere können die Anzahl Migräneattacken pro Monat deutlich reduzieren.

Hören Sie den ganzen Beitrag im Link. Die Gesundheitstipps werden jeweils mittwochs um 11.15 Uhr im Radio ausgestrahlt und sind ab Donnerstag hier im Newsroom verfügbar. Der nächste Beitrag ist dem Schlaganfall gewidmet.

Wöchentlicher Podcast

Dies war die zweite Folge des wöchentlichen Gesundheitstipps. Um keine Folge zu verpassen, können Sie den Podcast via obigen Link bequem auf der Plattform Ihrer Wahl abonnieren. 

Zum Thema

Artikel teilen

Für LUKS-Newsletter anmelden

Wählen Sie Ihre Abonnements

War diese Seite hilfreich?