Direkt zum InhaltDirekt zum Fussbereich

Monika Banz - Medizin und Management verbinden

Aufgabe der Betriebswirtschaft am LUKS ist es, wirtschaftliches Fachwissen in den medizinischen Alltag einzubringen. Monika Banz hat in den letzten zehn Jahren ein breites Netzwerk aufgebaut, das sie in ihrer Tätigkeit unterstützt.
16. September 2022
Lesezeit: 2 Minuten
Monika Banz
Monika Banz, Betriebswirtschafterin, LUKS Wolhusen

«Es vergeht kein Tag ohne persönlichen Austausch», sagt Monika Banz, Betriebswirtschafterin am LUKS Wolhusen. Die 30-Jährige ist, wie sie selbst sagt, «breit vernetzt». Das sei bei allen Betriebswirtschafterinnen und Betriebswirtschaftern des LUKS der Fall, denn ihre Hauptaufgabe bestehe darin, die Verbindung zwischen der Unternehmensleitung und dem medizinischen Kerngeschäft sicherzustellen. «Führung, Organisation und Controlling sind drei Schwerpunkte unserer Schnittstellenfunktion.»

Eine zentrale Aufgabe der Betriebswirtschafterin ist der jährliche Strategie- und Budgetprozess. In enger Zusammenarbeit mit den Kliniken analysiert sie das Marktumfeld, legt die künftigen Entwicklungen und Ziele fest. Daraus werden die strategischen Handlungsfelder und Leistungskennzahlen für die Geschäftsleitung aufbereitet, die auf dieser Basis entscheiden kann. Zentraler Orientierungspunkt ist die Strategie der LUKS Gruppe einer koordinierten, digital vernetzten und für alle zugänglichen Gesundheitsversorgung.

Gegenseitiger Austausch als Erfolgsfaktor

Die Betriebswirtschafterinnen und Betriebswirtschafter der LUKS Gruppe tauschen sich regelmässig aus. Das von Monika Banz geleitete elfköpfige Gremium beleuchtet unternehmerische Themen der gesamten Gruppe, etwa die Frage, wie man Kennzahlen adressatengerecht aufbereiten und steuern kann. «Wir profitieren vom gegenseitigen Wissensaustausch, dem unterschiedlichen Fachwissen und Perspektiven ». Dass es gelingt, die Gesundheitsversorgung für die Bevölkerung im Zusammenspiel von Medizin und Management sicherzustellen, ist für sie eine Herzensangelegenheit.

Bereits als 20-Jährige arbeitete sie als Sachbearbeiterin Finanzbuchhaltung vorübergehend am LUKS, nach dem Studium in Betriebswirtschaftslehre und weiterer Berufserfahrung im Controlling kehrte sie fünf Jahre später zurück. Die Grösse des Unternehmens mit über 8000 Mitarbeitenden sieht sie als riesigen Vorteil: «Der Austausch mit den verschiedenen Berufsgruppen bringt neue Impulse für die Weiterentwicklung des Spitalbetriebs. Das kommt schliesslich unseren Patientinnen und Patienten zugute.»

Zum Thema

Artikel teilen

Für LUKS-Newsletter anmelden

Wählen Sie Ihre Abonnements

War diese Seite hilfreich?