Direkt zum InhaltDirekt zum Fussbereich

Tag des Zahnschmerzes – welche Fälle in der MKGO-Klinik des LUKS landen

Der 9. Februar gilt als offizieller Tag des Zahnschmerzes. Wer im ersten Moment denkt, das sei ein Thema für Zahnärztinnen und Zahnärzte, hat grundsätzlich Recht. Dennoch ist es gut zu wissen, dass man bei komplexeren Fällen in der Klinik für Mund-, Kiefer-, Gesichts- und Oralchirurgie (MKGO) des Luzerner Kantonsspitals (LUKS) bestens versorgt wird.
9. Februar 2024
Lesezeit: 2 Minuten
Knechtle Nathalie WebseiteBanner

Dr. med. dent. Nathalie Knechtle erklärt zum offiziellen Tag des Zahnschmerzes, wann Patientinnen und Patienten ins Spital überwiesen werden, welche wichtige Funktion gesunde Zähne haben und was vom Trend zu immer mehr Zahnimplantaten zu halten ist. Wir fühlen ihr mit fünf Fragen auf den Zahn.

Nathalie Knechtle, wann wird der Zahnschmerz so gross, dass man ins Spital muss?

Klassischerweise löst eine Behandlung in einer Zahnarztpraxis das Problem. Die Ursachen für Zahnschmerzen können vielseitig sein und reichen von einer einfachen Zahnhalsüberempfindlichkeit bis zum Knochen- oder Weichgewebeinfekt. Bei fortgeschrittenen Infektionen erfolgt eine Überweisung ans Spital – meist notfallmässig.

Der Weg folgt also vom Zahnmediziner zum Humanmediziner?

Das kann man so sagen, wobei die Ärztinnen und Ärzte unserer Klinik Zahnmedizin und je nach eingeschlagenem Weg im Anschluss noch Humanmedizin studiert haben – mit einer Spezialisierung in Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. Die Zusammenarbeit mit den Zahnarztpraxen verläuft Hand in Hand. Wir verstehen uns als Bindeglied und bieten Unterstützung bei schwierigen Fällen. Wenn eine Patientin oder ein Patient wegen Zahnschmerzen zu uns kommt, ist die Infektion meist fortgeschritten und es besteht die Gefahr einer Blutvergiftung oder einer fortschreitenden Knochenzerstörung.

Was passiert, wenn sich jemand bei einem Unfall die Zähne ausschlägt?

Unfälle oder Stürze sind gerade bei jüngeren Patientinnen und Patienten eine häufige Ursache für eine notwendige Behandlung. Oft sind die Zähne betroffen, doch auch der Kieferknochen kann involviert sein. An unserer Klinik verwenden wir modernste digitale Techniken sowohl in der Abklärung als auch in der Planung und Behandlung von Verletzungen des Gesichtsschädels und der Zähne. Wer Zähne verliert, erhält meist ein Implantat. Wir sind auf solche komplexen Fälle spezialisiert.

Was bedeutet es, ein Zahn-Implantat zu erhalten?

Die Genesungschancen sind ausgezeichnet und man hat keine Einschränkungen zu befürchten. Das ist entscheidend, denn aus Studien geht hervor, dass die Qualität der Kaufunktion die Lebensqualität und die Gesundheit direkt beeinflusst. Wer Zahnprobleme hat, ernährt sich oftmals schlechter. Unsere Zähne sind von zentraler ästhetischer Bedeutung und beeinflussen dadurch unsere mentale Gesundheit.

À propos: Immer mehr Personen, insbesondere Promis, setzen auf perfekte Kunstzähne. Was ist von diesem Trend zu halten?

Weisse Zähne und damit das perfekte Lächeln sind im Trend. Aus medizinischer Perspektive ist ein gesundes Mass an Vorsicht geboten. Bei den sogenannten Veneers werden beispielsweise die Zähne angeschliffen und mit einer Keramikschale überdeckt. Dabei wird gesunde Zahnhartsubstanz geopfert. Dies gilt es bei der Entscheidungsfindung zu berücksichtigen.

Zum Thema

Artikel teilen

Für LUKS-Newsletter anmelden

Wählen Sie Ihre Abonnements

War diese Seite hilfreich?