Über Klinik für Hand- und Plastische Chirurgie

Engagiert in der Facharztausbildung

Als anerkannte Weiterbildungsklinik bilden wir laufend Fachärzte für Handchirurgie und Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie aus.

Ausbildungsstruktur

Die ausgewählten Ärzte werden im Rahmen eines mehrjährigen strukturierten Programms schrittweise an die Facharztprüfung herangeführt.

Lerninhalte im ersten Jahr

  • Einführen in die fachspezifische Sprechstundentätigkeit und Erlernen diagnostischer Schritte und entsprechend notwendiger Abklärungen
  • Übernahme der Tagesaufgaben auf den Stationen, mit Ausführung der täglichen Visiten.
  • Assistenz im Operationssaal bei allen Eingriffen des zugeteilten Kaderarztes und selbständiger Durchführung von kleineren Eingriffen, insbesondere aus der Dermatochirurgie oder unter Anleitung des entsprechenden Kaderarztes.
  • Im Notfalldienst Einsatz für das gesamte Gebiet der Plastischen Chirurgie mit Schwergewicht der Versorgung von Handchirurgischen Verletzungen und der entsprechenden Beurteilung der Fälle mit durchgeführtem freien Gewebetransfer.

Lerninhalte im zweiten Jahr

  • Die Sprechstundentätigkeit wird auf komplexere Diagnosestellungen übertragen und der Assistent zunehmend auch in Konsiliartätigkeit für andere Kliniken eingebunden.
  • Der Arzt wird routinemässig bei interdisziplinären grösseren rekonstruktiven Eingriffen eingesetzt und führt weiterhin unter der Assistenz eines Kaderarztes oder auch selbständig anspruchsvollere Eingriffe sowohl in der Plastischen Chirurgie wie auch der Handchirurgie durch.
  • Die Sprechstundentätigkeit wird auch auf interdisziplinäre Sprechstunden wie beispielsweise die Gynäkologie ausgedehnt.
  • Zudem wird der Arzt auch für Eingriffe in Partnerspitälern mitgenommen.

Lerninhalte im dritten Jahre

  • Der Arzt wird in der Sprechstunde beziehungsweise auf der Notfallstation in Entscheide bei komplexeren Fragestellungen miteinbezogen.
  • Entscheide bei schwierigen interdisziplinären Fällen werden auch ihm vorgelegt und seine Lösungsvorschläge erfragt.
  • Im Routineprogramm werden Eingriffe durch den Arzt selbständig durchgeführt. Der Kaderarzt ist häufig nur noch als Assistent dabei, damit die Eingriffe bei parallelen Arbeiten verkürzt werden können.
  • Konsilien für andere Kliniken können selbständig durchgeführt werden.
  • Am Ende des dritten Jahres werden nach Erfüllung der Weiterbildungsbedingungen die entsprechenden Assistenzärzte für die Facharztprüfung vorbereitet.

Fragen zur Facharztausbildung?
Hier erfahren Sie mehr.