Direkt zum InhaltDirekt zum Fussbereich

Parkinson und Bewegungsstörungen

Der Schwerpunkt unserer Sprechstunde für Parkinson und Bewegungsstörungen ist die Diagnose und Behandlung von chronisch fortschreitenden Erkrankungen des Gehirns, die mit einem Abbau von Nervenzellen einhergehen und zu Bewegungsstörungen führen. Zu diesen Erkrankungen gehören vor allem Parkinson, aber auch z.B. Dystonie, Chorea, Myoklonus  oder Ataxie.

Die Parkinsonkrankheit wird überwiegend mit Medikamenten behandelt. Es gibt noch kein Medikament, das das Fortschreiten der Krankheit sicher verhindern kann. Die Behandlung beruht auf Medikamenten, die den Dopaminmangel im Gehirn ausgleichen. Mit der Zeit können Wirkungsschwankungen auftreten, die eine gezielte Anpassung (z.B. Verkürzung der Abstände zwischen den Einnahmezeiten) verlangen. Wenn mit Medikamenten keine befriedigende Einstellung mehr erzielt werden kann, kommen zunehmend Infusionsbehandlungen oder Operationen wie die tiefe Hirnstimulation in Betracht. Die komplexen Behandlungsmöglichkeiten werden individuell abgestimmt. Unsere Neurorehabilitation unterstützt Patientinnen und Patienten dabei, die Beweglichkeit zu trainieren und Bewegungsstrategien einzuüben, um so weit wie möglich mobil zu bleiben.

Wie sind für Sie da

  • Anamnesegespräche mit Patienten und Angehörigen
  • Neurologische Diagnostik
  • Individuell abgestimmte Medikamententherapie
  • Lokalisierte EMG-gestützte Injektionen von Botulinumtoxin
  • Neurorehabilitation

Neben der jährlichen Parkinson Informationstagung finden regelmässig

  • Gruppentherapien, Expertenrunden und Pflegesprechstunden statt.

Behandlungsteam

Sprechstunden

Bitte kontaktieren Sie für einen Termin Ihren Hausarzt oder Neurologen. Nach einer Zuweisung durch Ihren Hausarzt oder Neurologen vereinbaren wir gerne einen Termin.

Zuweisung

Veranstaltungen

Parkinsoninformationstagung 2022

Anmeldung

War diese Seite hilfreich?