Direkt zum InhaltDirekt zum Fussbereich

Darmkrebsvorsorge

Der Darmkrebs ist der dritthäufigste Tumor und der einzige, der durch rechtzeitige Vorsorge meistens verhindert oder rechtzeitig diagnostiziert werden kann. Die Heilungschancen bei Darmkrebs sind aber nur günstig, wenn der Tumor frühzeitig diagnostiziert werden kann. Sobald Fernmetastasen vorliegen, kann der Tumor selten geheilt werden. Darum ist die Vorsorge-Darmspiegelung zur Früherkennung so wichtig.

Darmkrebs entsteht fast immer aus gutartigen Tumoren, den Darmpolypen, die sich im Laufe von Jahren zu Darmkrebs entwickeln können. In einem frühen Stadium verursachen Darmpolypen und Darmkrebs keine Beschwerden. Wir können bei der Vorsorge-Darmspiegelung Polypen sicher erkennen, diese abtragen und somit die Entwicklung von Darmkrebs verhindern.

Durch die Vorsorge-Darmspiegelung mit Abtragung der Darmkrebsvorstufen kann die Gefahr, an Darmkrebs zu sterben, sehr stark gesenkt werden. Seit 2013 übernimmt deshalb auch die obligatorische Krankenpflegeversicherung (OKP) Vorsorgeuntersuchungen zu Dickdarmkrebs. Frauen und Männern sollten sich am besten mit 50 und 60 Jahren untersuchen lassen (bei relevanter familiärer Belastung für Kolontumore bereits mit 40 Jahren). Die Untersuchung ist bei uns praktisch immer schmerzfrei.

War diese Seite hilfreich?