Hüfte, Becken

Unser Fachteam Hüfte und Becken ist verantwortlich für die Abklärung, Behandlung, Nachbehandlung und Rehabilitation. Dabei bleibt der Mensch und nicht das Hüftgelenk im Fokus. Es gehört zu unserem Konzept, dass die gesamte Betreuung aus einer Hand erfolgt.

Hüftimpingement, Hüftarthrose: Beratung, Optionen und Zurückhaltung bei chirurgischen Lösungen

  • Optionen aufzeigen: Die Beratung unter Einbezug der persönlichen Situation der Patienten ist die Basis für eine erfolgreiche Behandlung. Deshalb nehmen wir uns viel Zeit dafür.
  • Fundiert informieren: Patienten können mit vielen Problemen besser umgehen, wenn sie die medizinischen Zusammenhänge verstehen.
  • Nur wenn nötig operieren: Es muss nicht immer operiert werden. Wir führen mit Erfolg nicht operative Therapien durch, wo dies möglich und langfristig erfolgversprechend ist. Ein wichtiger Erfolgsfaktor ist auch die Physiotherapie mit ihrem breiten Methodenspektrum. Die Physiotherapie kann zudem zu wirksamen persönlichen Verhaltensänderungen anleiten.

Minimalinvasive Hüfteingriffe: Hüftarthroskopie – grosse Erfahrung, hohe Fallzahlen

  • Unsere minimalstinvasiven, arthroskopischen Hüfteingriffe basieren auf 25-jähriger Erfahrung. Bereits seit 2001 können wir auch komplexe Probleme mit diesem Verfahren behandeln.
  • Insbesondere bei der Behandlung des Hüftimpingement zählen wir mit jährlich über 250 operierten Patienten (und einem mehrfachen an dabei ausgeführten Eingriffen) und gesamthaft über 1500 Hüft-Patienten zu den führenden Kliniken der Schweiz.
  • Die bei uns im Haus entwickelte arthroskopische Zugangstechnik MICHA bewährt sich vor allem auch bei Hochleistungssportlern, die aus der ganzen Schweiz nach Wolhusen kommen.
  • Wir sind eine der wenigen Kliniken der Schweiz, die auch Sehnen-, Kapsel-, Band- oder Schleimbeutelprobleme im Hüft- und Beckenbereich endoskopisch behandeln.

Hüftgelenk-Ersatz: Auch komplexe Eingriffe mit minimalinvasiver Technik

  • Erst wenn alle anderen Alternativen ausgeschöpft sind, kommt die Endoprothetik, also das künstliche Hüftgelenk, zum Einsatz.
  • Wir verwenden Implantate und Gleitpaarungen, die dem Bedürfnis des Patienten entsprechen. Gerade für junge und sportliche Menschen kommen nur Implantate mit nachgewiesen guten Langzeitergebnissen über mindestens 20 Jahre zum Einsatz.
  • Die hohe Erfolgsrate beruht auf jährlich bis zu 250 Implantationen sowie der jahrzehntelangen Erfahrung.
  • Der Hüftgelenkersatz wird möglichst minimalinvasiv und ohne Ablösung oder Verletzung der Hüftmuskulatur ausgeführt. Diese erlaubt in der Regel eine frühere schmerzfreie Mobilisation nach der Operation.

Revisions- und Wechseloperationen

  • Die Orthopädie am LUKS Wolhusen ist zunehmend Anlaufstelle für Zweitmeinungen vor Operationen oder bei einem unbefriedigenden Ergebnis einer Erstoperation.
  • Entsprechend besteht eine hohe Expertise für offene und arthroskopische Revisionseingriffe und Prothesenwechsel.
  • Dank des eingespielten, erfahrenen Operationsteams sind die Voraussetzungen selbst bei anspruchsvollen Eingriffen am LUKS Wolhusen ideal.

Rehabilitation: Immer individuell auf die Patienten ausgerichtet

  • Wir beraten Sie hinsichtlich optimaler Rehabilitation: Frührehabilitation im Spital, stationärer Kuraufenthalt, ambulante Physiotherapie, Spitex-Support, regelmässige Nachuntersuchungen.
  • Betagten Patienten bieten wir bei gegebenen Voraussetzungen die Möglichkeit zur Nachbehandlung und aufbauenden Rehabilitation in unserer Akutgeriatrie.

Sprechstunden

Bitte kontaktieren Sie für einen Termin Ihren Haus- oder Spezialarzt. Nach einer Zuweisung durch Ihren Haus- oder Spezialarzt vereinbaren wir gerne einen Termin.