LUKiS: Informationen für Zuweiser und Partner

Das neue Klinikinformationssystem LUKiS ist die gemeinsame digitale Arbeitsplattform für die Zusammenarbeit am Luzerner Kantonsspital (LUKS). Das Zuweiserportal LUKSLink vereinfacht den Austausch und die Kooperation mit den Zuweisern. Mit der Einführung im September wird das digitale Spital der Zukunft schrittweise Realität.

LUKiS – kurz und knackig erklärt

«Wir sehen in der Digitalisierung einen grossen potenziellen Nutzen für Patienten und Zuweiser.»

Dr. med. Stefan Hunziker, Executive MBA, Leiter Informatik LUKS

Ganzheitliche Sichtweise auf die Patienten

Der 21. September 2019 ist ein bedeutender Tag für das LUKS auf dem Weg zum digitalen Spital. Dann beginnt mit der Einführung von LUKiS für alle Mitarbeitenden ein Arbeitsalltag mit neuen digital Werkzeugen. Der Start des Klinikinformationssystems ist für das LUKS eine grosse Herausforderung, aber auch eine grosse Chance.

Mit LUKiS hat sich die Spitalleitung für einen neuen, ganzheitlichen Ansatz und gegen die Weiterentwicklung bestehender Insellösungen entschieden. Diese ausbaufähige, flexible und dadurch zukunftsfähige Gesamtlösung wird zum Herzstück der internen und externen Zusammenarbeit.

So können alle an der Behandlung Beteiligten den Patienten ganzheitlich betrachten und entsprechend fundiert entscheiden – egal, wo sie sich gerade befinden. Informationen sind nur wertvoll, wenn sie rasch, unkompliziert und vollständig verfügbar sind.

Einerseits rücken die Mitarbeitenden des LUKS näher zusammen – auf einer gemeinsamen digitalen Arbeitsplattform, andererseits erhalten die zuweisenden Ärzte und Patienten neue Tools und können von zusätzlichen Möglichkeiten profitieren.

Stärkung der Kooperation zwischen Zuweisern und LUKS

Die neue digitale Arbeitsplattform wird die Kooperation zwischen Zuweisern und LUKS stärken, indem sie Informationen bündelt und diese rund um die Uhr zugänglich macht. Im Praxis- und Klinikalltag gibt es unzählige Schnittstellen und Details, die beachtet werden müssen. Insgesamt optimiert LUKiS die interne und externe Vernetzung und untersützt die ganzheitliche Behandlung der Patienten.

Für den Datenaustausch zwischen Zuweiser und dem LUKS wurde LUKSLink entwickelt. Dabei handelt es sich um ein spezielles Portal für zuweisende Praxen. Dies ermöglicht eine zukunftsgerichtetere Zusammenarbeit und einen schnelleren und umfassenderen Datenaustausch mit den Spitälern.

Das LUKS steht mit Zuweisern und der Ärztegesellschaft des Kantons Luzern in Kontakt, um im Rahmen des Projekts die bestehende Hausarzt- und Zuweiserkommunikation zu optimieren und weiterzuentwickeln. Die digitale Kommunikation schliesst jedoch ein persönliches Gespräch oder einen Telefonanruf keineswegs aus. Im Gegenteil: Der persönliche Kontakt ist weiterhin wichtig und wird von allen sehr geschätzt.

LUKSLink

Erfahren Sie mehr über das neue Zuweiserportal LUKSLink.

Verein eHealth Zentralschweiz (eHZ)

Am 1. Januar 2018 ist auf Initiative des Kantons Luzern der Verein eHealth Zentralschweiz (eHZ) gegründet worden. Ziel ist die optimale Vernetzung und Kommunikation bei entscheidenden Digitalisierungsthemen wie der Einführung des Elektronischen Patientendossiers. Das LUKS ist Gründungsmitglied des Vereins.

Digitalisierung Gesundheitswesen

Avenir Suisse teilt die Arbeitswelt aufgrund des Outputs in digitale und physische Branchen (avenir debatte, Oktober 2017): Das Gesundheitswesen zählt zum physischen Bereich, weil die Kernleistung von Menschen erbracht wird. Die Digitalisierung übernimmt lediglich eine Supportaufgabe.

Fragen, Antworten

Die wichtigsten LUKiS-Fragen werden laufend in Videos beantwortet.

Hier reinschauen!