Beförderung von Prof. Dr. med. Ellen Obermann zur Leitende Ärztin Pathologie

Per 1. Januar 2020 hat die Direktion des Luzerner Kantonsspitals Prof. Dr. med. Ellen Obermann zur Leitenden Ärztin Pathologie befördert.

6. Januar 2020

Lesezeit: 1 Minute
lesser claudia webseiteportraitbreit

Ellen Obermann studierte Medizin an der Philipps-Universität in Marburg. Die Ausbildung zur Pathologin absolvierte sie an der Universität Regensburg, einschliesslich eines zweijährigen Forschungsaufenthalts am University College London. Von 2008 bis 2016 arbeitete sie an der Pathologie des Universitätsspitals Basel. Anschliessend war sie bis 2018 als Consultant am Royal London Hospital sowie danach für ein Jahr in einem privaten Pathologie-Institut in Basel tätig – bevor sie zum Juni 2019 an die Pathologie Luzern wechselte.

Ellen Obermann wurde 2007 an der Universität Regensburg mit einer Arbeit zur „Bedeutung von Schlüsselproteinen des präreplikativen Komplexes und der Zellzyklusregulation bei Non-Hodgkin-Lymphomen der B-Zell-Reihe “habilitiert. Sie ist Titularprofessorin der Universität Basel.

Die diagnostischen Schwerpunkte von Frau Prof. Obermann liegen in der Gynäko- und Mammapathologie. Sie besitzt zudem die Weiterbildung Klinische Zytopathologie. Seit fünf Jahren ist sie Mitglied des Vorstandes der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung (SAKK).

War diese Seite hilfreich?

2. Bitte geben Sie Ihre E-mail-Adresse an, damit wir Sie bei Rückfragen kontaktieren können.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Für LUKS-Newsletter anmelden

Wählen Sie Ihre Abonnements

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser.

Der Microsoft Internet Explorer unterstützt gewisse moderne Technologien nicht mehr, welche für luks.ch verwendet werden. Wenn Sie luks.ch trotzdem mit dem Internet Explorer verwenden, kann es zu Anzeigeproblemen kommen und es können nicht mehr alle Funktionen verwendet werden.
Wir empfehlen Ihnen deshalb, für die Verwendung von luks.ch einen neuen Browser zu verwenden (bspw. Google Chrome, Mozilla Firefox, Apple Safari oder Microsoft Edge).