Direkt zum InhaltDirekt zum Fussbereich

Gesundheitstipp: Akuter Brust-Druck kann Herzinfarkt andeuten

Wer plötzlichen Schmerz, Druck oder ein Engegefühl auf der Brust verspürt, kann von Angina Pectoris betroffen sein. Falls der akute Schmerz länger als 10 Minuten anhält und nicht mehr aufhört, könnte es sich um einen Notfall handeln, sagt Prof. Dr. med. Florim Cuculi, Co-Chefarzt am Luzerner Kantonsspital (LUKS). In solchen Fällen müsse sofort reagiert werden.
18. Mai 2022
Lesezeit: 2 Minuten
Cuculi_WebsiteBanner_Ausrichtung_korrekt
Prof. Dr. med. Florim Cuculi

Angina Pectoris oder Brustenge sei ein Symptom, welches Betroffene bei Belastung spürten. Dieses verschwinde in Momenten der Ruhe klassischerweise wieder. Die Brustenge kann ein Zeichen einer verengten Herzarterie sein.

Eine verengte Herzarterie entsteht über die Zeit

Die Symptome, die aufgrund einer verengten Herzarterie auftreten, verspürten die Patientinnen und Patienten nicht akut. Vielmehr entwickelten sich diese über längere Zeit. Wenn sich die Symptome verstärken und die Betroffenen den Schmerz bereits bei leichter Belastung spüren, sollten diese bei der Hausärztin oder beim Hausarzt Hilfe suchen.

Bei einem Herzinfarkt sollte man keine Zeit verlieren

Hört der Schmerz hingegen selbst nach 10 Minuten nicht auf, sei das ein Notfall. Den Druck, welchen man auf der Brust verspürt, könne dann auf einen akuten Herzinfarkt hinweisen. In solchen Fällen sei sofort zu handeln: «Zeit ist Herzmuskel – und Herzmuskel Leben», sagt der Co-Chefarzt Kardiologie am LUKS Cuculi.

Je mehr Muskel verloren gehe, desto mehr sinke die Lebenserwartung. Dr. Florim Cuculi rät deshalb, lieber einmal zu viel Hilfe aufzusuchen. Die häufigste Todesursache in der Schweiz seien kardiovaskuläre Erkrankungen, insbesondere der Herzinfarkt.

Hören Sie den ganzen Beitrag im Link. Die Gesundheitstipps werden jeweils mittwochs um 11.15 Uhr im Radio ausgestrahlt und sind ab Donnerstag hier im Newsroom verfügbar. Der nächste Beitrag ist den Lehrberufen am LUKS gewidmet.

Wöchentlicher Podcast

Dies war die 16. Folge des wöchentlichen Gesundheitstipps. Um keine Folge zu verpassen, können Sie den Podcast via obigen Link bequem auf der Plattform Ihrer Wahl abonnieren.

Zum Thema

Artikel teilen

Für LUKS-Newsletter anmelden

Wählen Sie Ihre Abonnements

War diese Seite hilfreich?