Direkt zum InhaltDirekt zum Fussbereich

LUKS Gruppe setzt auf Magnetwirkung dank Mitwirkung

Flexible Arbeitsmodelle, attraktive Laufbahnkonzepte, die Beschäftigung über die Pensionierung hinaus oder die Weiterentwicklung von Berufsbildern: Mit der Initiative «Magnet LUKS Gruppe – Spitäler mit Anziehungskraft» setzt die LUKS Gruppe bei der Suche nach Fachkräften auf eine Vorwärtsstrategie. Entscheidend sind dabei die Mitarbeitenden, die sich aktiv bei der Lösungssuche einbringen.
18. April 2023
Lesezeit: 4 Minuten
Kampagnenstart_Magnet

Im Gesundheitswesen fehlen schweizweit ausgebildete Fachpersonen. Dies führt zu einer Mehrbelastung der verbleibenden Mitarbeitenden und durch den Weggang zahlreicher Fachkräfte aus dem Beruf zu Kapazitätsengpässen im ambulanten und stationären Spitalbetrieb in den Schweizer Spitälern. Um diesem Trend entgegenzuwirken, will sich die LUKS Gruppe aktiv als Arbeitgeberin mit Anziehungskraft positionieren.

Mit einer zusätzlichen Zeitgutschrift für Nachtdienste, einem zusätzlichen Ferientag, der Auszahlung von Prämien für alle Mitarbeitenden, einer Zeitzulage für kurzfristiges Einspringen und einer Vermittlungsprämie in schwierig zu besetzenden Bereichen oder auch der Einführung eines Gesamtarbeitsvertrags wurden 2022 erste Massnahmen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen umgesetzt.

Mitarbeitende können sich aktiv einbringen

Zudem werden mit der Initiative «Magnet LUKS Gruppe – Spitäler mit Anziehungskraft» die Mitarbeitenden intensiv bei der Suche nach Lösungen gegen den Fachkräftemangel eingebunden. «So können sie ihre eigenen Arbeitsbedingungen mitgestalten und das Unternehmen erfährt aus erster Hand, wo die grössten Potenziale liegen. Eine Win-win-Situation», erklärt Michael Döring, CNO/Leiter Gruppenbereich Pflege und Soziales der LUKS Gruppe. In Workshops, Arbeitsgruppen oder einem Think Tank werden Massnahmen zur Personalgewinnung und -erhaltung sowie zur Weiterentwicklung der Mitarbeitenden, zur Verbesserung von Arbeitsbedingungen, aber auch für Effizienzsteigerungen entwickelt. Daraus resultieren erste Erfolge:

  • Weiterentwicklung Laufbahnmodelle: Für die Bereiche Pflege und OP (nicht ärztlich) wurden die Laufbahnmodelle überarbeitet. Dies mit dem Ziel, interessante berufliche Perspektiven innerhalb des Unternehmens anzubieten. Hierzu zeigt die LUKS Gruppe Entwicklungsmöglichkeiten innerhalb der Unternehmensgruppe und die Unterstützung durch die Arbeitgeberin bei der individuellen Laufbahnplanung auf. Die gezielte Förderung von Kompetenzen soll es den Mitarbeitenden ermöglichen, ihr volles Potenzial zu entfalten. Zum Laufbahnmodell.
  • Etablierung von Silver Experts: Vor der Pensionierung stehende Fachpersonen werden frühzeitig auf eine mögliche Weiterbeschäftigung ab dem Pensionsalter angesprochen sowie aktiv Mitarbeitende in der späteren Lebensspanne rekrutiert. Die sogenannten «Silver Experts» können unter Rücksprache mit der vorgesetzten Person fixe Arbeitstage, Schichten oder reduzierte Tagesarbeitszeiten wünschen und profitieren von zahlreichen Fringe Benefits: so zum Beispiel von einem kostenlosen Gesundheitscheck und abhängig vom Pensum einem Halbtax- oder Generalabonnement für den öffentlichen Verkehr. Zum Porträt eines Silver Experts.
  • Erhöhung der Löhne für Studierende: Den Studierenden HF Pflege werden attraktivere Rahmenbedingungen für ihre Ausbildung angeboten. Jenen, die bereits ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis besitzen und eine verkürzte Ausbildung von zwei Jahren durchlaufen, wurde der Monatslohn bereits im vergangenen Jahr auf CHF 2500 erhöht, verbunden mit einer Verpflichtungszeit. Derzeit prüft das LUKS, wie die Rahmenbedingungen für Studierende weiter verbessert werden können.
  • Ausbau Vermittlungsprämie: Die Vermittlungsprämie von CHF 1500, welche 2022 für besonders schwierig zu besetzende Bereiche eingeführt worden war, wurde in diesem Jahr auf alle Funktionen ab Stufe EFZ und auch auf Führungspersonen (mit Ausnahme der Geschäftsleitung und oberstes Führungskader) ausgeweitet.
  • Zusätzliche Kita-Plätze: Um die Organisation kurzfristiger Arbeitseinsätze zu erleichtern, wurde das Angebot sogenannter «Springerplätze» in der Kita für die Betreuung der Kinder während dem kurzfristigen Einspringen ausgebaut.
Doering-Wermelinger Michael WebseiteBanner
Der Anspruch der LUKS Gruppe ist und bleibt, laufend in attraktive und wertschätzende Anstellungs- und Arbeitsbedingungen zu investieren.

Michael Döring, CNO/Leiter Gruppenbereich Pflege und Soziales

Schlanker Bewerbungsprozess und verstärktes Berufsmarketing

Auch beim Bewerbungsprozess geht die LUKS Gruppe neue Wege und bietet sogenannte Expressbewerbungen an. Pflegende haben die Möglichkeit, sich innert maximal 2 Minuten via Online-Fragebogen unkompliziert per Smartphone zu bewerben. Die Interessentinnen und Interessenten werden werktags innert 24 Stunden telefonisch kontaktiert und bei gegenseitigem Interesse zu einem Kennenlernen eingeladen. «Dank dieser niederschwelligen Rekrutierungsmöglichkeit konnten bereits einige neue Mitarbeitende gewonnen werden», freut sich Michael Döring.

Ferner brachten die Teilnahme an Berufsmessen wie der «CareFair» und Kontaktgespräche mit der Hochschule oder der Universität Luzern vielversprechende Kontakte. An der Zentralschweizer Woche der Gesundheitsberufe im Mai werden die vielfältigen und spannenden Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten vorgestellt. Das LUKS bietet vom 6. bis 13. Mai 2023 spannende Einblicke in über 14 Gesundheitsberufe: von der Ausbildung zur FaGe EFZ bis zur Weiterbildung zur diplomierten Pflegefachperson HF/FH oder zur Rettungssanitäterin bzw. zum Rettungssanitäter HF bis zur Expertin/Experte Intensivpflege NDS HF. Auch das zur LUKS Gruppe gehörende Spital Nidwalden bietet ein attraktives Angebot und freut sich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher:

Überarbeitung Lohnsystem und Entwicklung neue Berufsbilder

Übergeordnet läuft aktuell eine Überarbeitung des Lohnsystems, welches an neue Bedürfnisse angepasst werden soll. «Zusammen mit den Mitarbeitenden und einer speziell dafür eingesetzten Arbeitsgruppe werden neue Berufsbilder entwickelt und Arbeitsmodelle etabliert, welche Beruf und Freizeit in einem Rund-um-die-Uhr-Spitalbetrieb besser vereinbaren lassen.» Dieser ganzheitliche Ansatz ist gemäss Michael Döring eines der zentralen Anliegen bei der Suche nach Fachkräften. «Der Anspruch der LUKS Gruppe ist und bleibt, laufend in attraktive und wertschätzende Anstellungs- und Arbeitsbedingungen zu investieren. Diesen anspruchsvollen Entwicklungsprozess haben wir nun angestossen und er wird uns über die nächsten Jahre begleiten.»

Das LUKS im Portrait

Hier finden Sie weitere Informationen zu unserer Magnet-Initiative.
Mehr erfahren
luks kampagne herz

Zum Thema

Artikel teilen

Für LUKS-Newsletter anmelden

Wählen Sie Ihre Abonnements

War diese Seite hilfreich?