Was ist der Grund für meine starke Mundtrockenheit?

Ich (w, 61) habe seit Monaten einen extrem trockenen Mund, verbunden mit Schmerzen. Nachts wache ich oft auf und gehe einen Schluck Wasser trinken. Ich bin ein Bewegungsmuffel und übergewichtig. Merkwürdigerweise nehme ich trotz entsprechender Bemühungen mit viel Disziplin kein Gramm ab. Unser Spezialist rät angesichts vieler möglicher Ursachen bei anhaltenden Beschwerden zu einer ärztlichen Abklärung – auch mit dem Ziel, Krankheiten auszuschliessen, die häufig Mundtrockenheit nach sich ziehen.

24. Januar 2022

Lesezeit: 2 Minuten
Prof

Prof. Dr. med. Christoph Henzen, Chefarzt Endokrinologie und Leiter Zentrum Luzern

Mundtrockenheit ist ein mögliches Symptom sehr unterschiedlicher Krankheiten. Ihre Angaben alleine erlauben es deshalb leider nicht, eine Diagnose zu stellen. Aufzeigen lassen sich jedoch ein paar mögliche Gründe. Da Ihr Leidensdruck recht gross scheint, empfehle ich Ihnen zudem eine hausärztliche Konsultation. Unter anderem ist Mundtrockenheit sehr häufig ein Symptom der Menopause. Durch die hormonelle Umstellung mit zunehmend fehlendem Östrogen trocknen die Schleimhäute aus, was sich durch Mundtrockenheit oder auch Schmerzen beim Geschlechtsverkehr äussern kann.

Da Sie vor allem nachts leiden, stellt sich ferner die Frage, ob Sie vielleicht mit offenem Mund schlafen und schnarchen. Das kann recht schnell zu einer Austrocknung der Schleimhäute führen. Schnarchen kommt bei übergewichtigen Menschen recht häufig vor. In Frage kommt weiter eine Unterfunktion der Schilddrüse. Werden zu wenig Schilddrüsenhormone produziert, führt das ebenfalls zu Trockenheit. Da Sie trotz entsprechender Bemühungen nicht abnehmen, ist diese Möglichkeit nicht auszuschliessen.

Mögliche Nebenwirkung vieler Medikamente

Ein trockener Mund gehört zudem zu den Nebenwirkungen vieler Medikamente, unter anderen gegen Asthma, Epilepsie, Bluthochdruck sowie wassertreibende Mittel (Diuretika) und insbesondere Psychopharmaka. All diese Medikamente können die Speichelproduktion beeinträchtigen. Auch eine Diabetes könnte die Ursache sein. Ein hoher Blutzuckerspiegel zieht das Wasser aus dem Körper und kann so die Schleimhäute austrocknen und auch zu Pilzinfektionen im Mund führen. Gegen diese Vermutung spricht, dass Sie trotz Disziplin beim Essen nicht abnehmen, denn die erwähnte Symptomatik zeigt sich vorab bei extrem hohen Zuckerwerten, die dem Körper so viel Wasser entziehen, dass man fast zwangsläufig abnimmt.

Ein weiterer denkbarer Grund ist das Sjögren-Syndrom, eine bei Frauen nicht so seltene Autoimmunerkrankung. Dabei bildet das Immunsystem aus nicht bekannten Gründen Antikörper gegen die Schleimhäute und trocknet sie aus. Weil das Sjögren-Syndrom aber auch andere Organe und Gelenke befallen kann, würden sich neben der Mundtrockenheit ziemlich sicher noch weitere Symptome zeigen.

Kaugummi regt Speichelfluss an

Auch noch zu erwähnen sind Entzündungen der Speicheldrüsen oder ein Speicheldrüsenstein. Diese Drüsen münden in der Innenseite der Wange und können bei Verstopfungen oder einem Stein zu Mundtrockenheit führen. Wird die zugrunde liegende Erkrankung behandelt, verschwindet meistens auch die Mundtrockenheit wieder. Trotz einer Vielzahl möglicher Ursachen lässt sich allerdings nicht in jedem Fall etwas Konkretes finden. Eine Abklärung ist aber trotzdem sinnvoll. Ein Tipp noch zur Selbsthilfe: Regelmässiges Kauen von zuckerlosem Kaugummi regt den Speichelfluss an.

 

Für LUKS-Newsletter anmelden

Wählen Sie Ihre Abonnements

War diese Seite hilfreich?

2. Bitte geben Sie Ihre E-mail-Adresse an, damit wir Sie bei Rückfragen kontaktieren können.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser.

Der Microsoft Internet Explorer unterstützt gewisse moderne Technologien nicht mehr, welche für luks.ch verwendet werden. Wenn Sie luks.ch trotzdem mit dem Internet Explorer verwenden, kann es zu Anzeigeproblemen kommen und es können nicht mehr alle Funktionen verwendet werden.
Wir empfehlen Ihnen deshalb, für die Verwendung von luks.ch einen neuen Browser zu verwenden (bspw. Google Chrome, Mozilla Firefox, Apple Safari oder Microsoft Edge).