Prof. Dr. med.

Christoph Brand

Chefarzt Zentrum für Dermatologie und Allergologie, Standort Luzern

E-Mail Sekretariat Evelin Lustenberger: evelin.lustenberger@luks.ch
Telefon Sekretariat Evelin Lustenberger: 041 205 52 25

Facharzttitel

Dermatologie und Venerologie

Beruflicher Werdegang

  • Seit 2011: Bereichsleiter Spezialmedizin 3, Departement Medizin Luzerner Kantonsspital
  • Seit 2007: Chefarzt Zentrum für Dermatologie und Allergologie, Luzerner Kantonsspital
  • 2001–2006: Leitender Arzt Dermatologische Abteilung, Luzerner Kantonsspital
  • 1999: Wahl zum Vertragsarzt mit eigener Sprechstunde am Inselspital Bern
  • 1998: Beförderung zum Oberarzt I mit unbefristeter Anstellung, Dermatologische Klinik, Inselspital Bern; Wahl zum Mitglied der Klinikleitung
  • 1997–1998: Oberarzt ll, Dermatologische Klinik, Inselspital Bern (Prof. L.R. Braathen), klinisch tätig in allen Gebieten der Dermatologie; wissenschaftliche Schwerpunkte Hautlymphe (SNF «Skin immunity») und malignes Melanom (Peptid-Vakzinationsprojekte)
  • 1994–1997: Score B Stipendium des Schweizerischen Nationalfonds: Tätigkeit als Oberarzt, Dermatologische Klinik, Inselspital Bern (Prof. L.R. Braathen) und Gastarzt an der Universitätshautklinik Tübingen, Deutschland (Prof. G. Rassner und C. Garbe)
  • 1989–1994: Assistenzarzt, Dermatologische Klinik, Inselspital Bern (Prof. A. Krebs und L.R. Braathen)
  • 1989: Praxisvertretungen
  • 1988–1989: Assistenzarzt, Innere Medizin (Dr. M. Fey) und Anästhesie (Dr. M. Naderi), Bezirksspital Sumiswald
  • 1987: Assistenzarzt, Chirurgie, Bezirksspital Sumiswald (Dr. F. Grädel)
  • 1986: Offiziersschule und Tätigkeit als Militärarzt

Aus-/Weiterbildung und Diplome

  • 2010: Titularprofessur Universität Bern
  • 1998: Venia docendi für das Fach Dermatologie
  • 1993: FMH-Titel für Dermatologie und Venerologie
  • 1992: Dissertation an der Dermatologischen Klinik der Universität Bern. Thema: Isolation of human skin derived lymph (Supervision durch Prof. L.R. Braathen)
  • 1979–1985: Medizinstudium in Bern, Staatsexamen November 1985

Mitgliedschaft in Fachgesellschaften

  • Organisation leitender Spitalärzte
  • Ärztegesellschaft des Kantons Luzern
  • Ärztegesellschaft der Stadt Luzern
  • Schweizerische Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie
  • Kantonal-Berner Dermatologen
  • Schweizerisches Institut für angewandte Krebsforschung (Melanom-Gruppe)
  • Vereinigung der Dozentinnen und Dozenten der Medizinischen Fakultät Bern

Auszeichnungen

  • 2000–2003: Forschungsbeitrag SNF: «Skin immunity. Studies on skin lymph derived from skin sites after an immunotherapeutic intervention, i. e. peptide vaccination in melanoma patients and desensitization in hay fever», (Swiss National Fund 3200-058878)*.
  • 2000–2003: Forschungsbeitrag der Berner Krebsliga (z.H. Melanomboard Inselspital) für die Erstellung einer Melanomdatenbank.*, *durch Stellenwechsel nach Luzern sistiert.
  • 2000–2002: Forschungsbeitrag der Berner Krebsliga für das Projekt «Immuntherapy of malignant melanoma: An open phase I-ll study of tumor lysate or peptide vaccination using GM-CSF as adjuvant in patients with malignant melanoma».
  • 2000: Forschungsbeitrag von Norsk Hydro a.s., Norway, für das Projekt «Immuntherapy of patients with pancreatic adenocarcinoma: An open phase ll study of ras-oncogene peptide vaccination in patients with non-resectable pancreatic adenocarcinoma».
  • 2000: Posterpreis der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie der Deutschen Krebsgesellschaft e.V.
  • 2000: Wilhelm-Lutz-Förderpreis der Schweizerischen Gesellschaft für Dermatologie und Venereologie.
  • 2000: Forschungsbeitrag von Norsk Hydro a.s., Norway, für das Projekt «Immuntherapy of malignant melanoma: An open phase I-ll study of ras-oncogene peptide vaccination in patients with malignant melanoma».
  • 1999: Forschungsbeitrag von Essex Chemie AG für das Projekt «A randomized phase ll study of IL-10 versus placebo for alpecia areata».
  • 1997: Forschungsbeitrag von Norsk Hydro a.s., Norway, für das Projekt «Immuntherapy of malignant melanoma: An open phase I-ll study of ras-oncogene peptide vaccination using GM-CSF as adjuvant in patients with malignant melanoma».
  • 1996–2000: Forschungsbeitrag SNF für das Projekt: «Studies on skin lymph derived from photodermatitis, photocontact dermatitis, atopic dermatitis as well as from IgE mediated and superantigen induced skin reactions», (Gesuch 3200-045546.95).
  • 1996: Zuwendung der Louis-Widmer-Stiftung.
  • 1995: Manuskriptpreis der Zeitschrift «Aktuelle Dermatologie».
  • 1994–1997: Score B Stipendium des Schweizerischen Nationalfonds SNF «Investigation of human skin lymph», (Gesuch 32-38813.93).
  • 1993: Schering-Plough Allergy 2000 International Young Investigator Award.
  • 1993: C. Carrié-W.-Schneider-Preis der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Berufs- und Umweltdermatologie.
  • 1992: Sauterpreis der Schweizerischen Gesellschaft für Dermatologie und Venereologie.
  • 1992: World Congress Scholarship Award, 18th World Congress of Dermatology, New York.

Klinik, Zentrum oder Institut

Luzern

Zentrum für Dermatologie und Allergologie

War diese Seite hilfreich?
2. Dürfen wir Sie bei Rückfragen kontaktieren?
Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser.

Der Microsoft Internet Explorer unterstützt gewisse moderne Technologien nicht mehr, welche für luks.ch verwendet werden. Wenn Sie luks.ch trotzdem mit dem Internet Explorer verwenden, kann es zu Anzeigeproblemen kommen und es können nicht mehr alle Funktionen verwendet werden.
Wir empfehlen Ihnen deshalb, für die Verwendung von luks.ch einen neuen Browser zu verwenden (bspw. Google Chrome, Mozilla Firefox, Apple Safari oder Microsoft Edge).

Falls Sie Fragen haben, helfen wir Ihnen unter cms@luks.ch gerne weiter.