Direkt zum InhaltDirekt zum Fussbereich

Über die Angiologie

Forschung

Ein Forschungsschwerpunkt unserer Angiologie ist die Weiterentwicklung von interventionellen Therapieverfahren für die Behandlung von arteriellen und venösen Gefässerkrankungen. Zu diesem Zweck führen wir nationale und internationalen Studien, einige davon federführend, durch.

Zahlreiche Publikationen in renommierten medizinischen Zeitschriften und Vorträge auf national und international Kongressen belegen unsere erfolgreiche Forschungsarbeit.

Aktuelle Studien der Angiologie

PESTO Studie

Internationale Studie an 8 Zentren in Deutschland und 2 Zentren in der Schweiz.

Hauptstudienleiter: PD Dr. med. Aljoscha Rastan, Luzerner Kantonsspital, Schweiz, und Prof. Dr. med. Thomas Zeller, Universitäts-Herzzentrum Freiburg – Bad Krozingen, Deutschland.

Studieninhalt: Vergleich der Ergebnisse einer interventionellen (minimal-invasiven) Behandlung der Leistenarterie mit der klassischen, offenen chirurgischen Therapie bei Patientinnen und Patienten mit Durchblutungsstörungen der Beine (Schaufensterkrankheit). Die Studie wird durchgeführt, um die Sicherheit und die Langzeitergebnisse der beiden Verfahren gegenüberzustellen.

DIFU Studie; Beginn 12/2022

Internationale Studie mit Zentren in der Schweiz und in Deutschland. Hauptstudienleiter: Inselspital Bern, Schweiz. Lokaler

Studienleiter: PD Dr. med. Aljoscha Rastan, Luzerner Kantonsspital

Studieninhalt: Bei Patientinnen und Patienten, die an einer Durchblutungsstörung der Beine und Diabetes leiden, kommt es häufig zu Wunden im Fussbereich. Aufgrund der gestörten Durchblutung des Fusses kommt es häufig zu einer deutlich verzögerten Wundheilung. Diese Studie will untersuchen, ob durch einen sofortigen interventionellen (mininal-invasiven) Eingriff, bei welchem eine verbesserte Durchblutung des betroffenen Beines wiederhergestellt werden soll, die Zahl der Amputationen und Komplikationen minimiert werden kann.

SUCCESS-PTA Studie; Beginn 12/2022

Internationale Studie mit über 40 Zentren in Europa, Asien und Amerika.

Hauptstudienleiter: Dr. med. Michael Lichtenberg, Deutschland. Lokaler Studienleiter: PD Dr. med. Aljoscha Rastan, Luzerner Kantonsspital.

Studieninhalt: Dokumentation der Kurz- und Langzeitergebnisse eines neuartigen, Sirolimus-beschichteten Ballons bei der interventionellen (minimal-invasiven) Behandlung von Patientinnen und Patienten mit Durchblutungsstörungen der Beine.

REX-SFA Studie; Beginn ca. 1 Quartal 2023

Internationale Studie mit Zentren in Deutschland und einem Zentrum in der Schweiz.

Hauptstudienleiter: Universitäts-Herzzentrum Freiburg – Bad Krozingen, Deutschland; Studienleiter Schweiz/Luzern: PD Dr. med. Aljoscha Rastan, Luzerner Kantonsspital.

Studieninhalt: Vergleich der Ergebnisse einer interventionellen (minimal-invasiven) Behandlung der Oberschenkelarterie mit der klassischen, chirurgischen Therapie (Bypass) bei Patientinnen und Patienten mit Durchblutungsstörungen der Beine (Schaufensterkrankheit). Die Studie wird durchgeführt, um die Sicherheit und die Langzeitergebnisse der beiden Verfahren gegenüberzustellen.

War diese Seite hilfreich?