Forschung an den chirurgischen Kliniken am LUKS Luzern

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Warum braucht es klinische Forschung? 

  • Aus klinischen Studien von heute gewinnen wir Erkenntnisse für künftige Therapien.
  • Wir wollen sicherstellen, dass wir für das Wohl unserer Patienten und Patientinnen die bestmöglichen Massnahmen ergreifen.
  • Wir arbeiten mit nationalen und internationalen chirurgischen Zentren zusammen. Durch den Vergleich unserer Forschungsresultate optimieren wir  die Behandlungsmethoden.
  • Unsere Arbeit unterliegt einer laufenden Qualitätssicherung durch retro- und prospektive multizentrische Studien.
  • Unsere Mitarbeitenden werden befähigt, ihre Arbeit kritisch zu hinterfragen und bei Unklarheiten anhand von Literaturrecherchen ihre Entscheidungen zu begründen.
  • Die Ethikkommission Nordwest- und Zentralschweiz überprüft die Rechtmässigkeit und die Einhaltung internationaler Standards vor der Umsetzung der Studien.

Was qualifiziert uns zur klinischen Forschung?

  • Wir sind eines der dreissig weltweit zertifizierten Platin Centers der Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen (AO, Davos).
  • Wir erhalten wissenschaftlichen Support durch die Zusammenarbeit mit der CPU Zentralschweiz.
  • Die Umsetzung erfolgt mit professioneller Unterstützung durch Study Nurses.
  • Wir publizieren regelmässig in Peer reviewed Journals.
  • Wir verwalten unsere Daten anonymisiert in der Datenbank Red Cap.
  • Wir unterstützen zahlreiche nationale und internationale Dissertanten, Masterstudierende, PhD-Studierende sowie Assistenzärzte und Assistenzärztinnen während ihrer klinischen Studien.

Unsere Forschungsschwerpunkte an der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Randomisierte klinische Fall-Kontroll Studien (RCT)

  • Abszesse der Körperoberfläche (Verantwortlich: Oehme / Rühle / Beeres)
    Ziel: Vereinfachung der postoperativen Nachbehandlung ohne Beeinträchtigung der Resultate
    Aktuell in der Phase der Datenauswertung
  • Pilonidalzyste (Verantwortlich: Oehme / Bruhin)
    Ziel: Verkürzen der Dauer der Nachbehandlung um eine schnellere Selbstständigkeit und Arbeitsfähigkeit zur ermöglichen
    Aktuell in der Phase des Patienteneinschlusses
  • Nabelbrüche (Verantwortlich: Oehme)
    Ziel: Vergleich zweier etablierter Operationsverfahren bezüglich ihrer Komplikationsraten und Resultaten
    Aktuell in der Phase des Patienteneinschlusses
  • QOL Erhebung im Darm-/Pankreas-Zentrum (Verantwortlich: Prof. Metzger)
    Ziel: Vergleich verschiedenen EoRCT-Fragebogen bei Patienten im Darm-/Pankreas-Zentrum (Tablet versus Paper)
    Aktuell in der Phase des Patienteneinschlusses

Deskriptive und retrospektive Analysen

  • Mesenterialvenenthrombose und Notwendigkeit der Thromboseprophylaxe nach Splenektomie
    Retrospektive Datenanalysen laufend
    Prospektive Studie in Planung

Unsere Forschungsschwerpunkte an der Klinik Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Randomisierte klinische Fall-Kontroll-Studien (RCT)

  • Notwendigkeit von Postoperativer Röntgenbilder nach Sprung- und Handgelenksnahe Frakturen (Verantwortlich: Oehme / Mühlhäusser / Beeres)
    Ziel 1: Standardisierung intraoperativer Röntgenbilder
    Ziel 2: Reduktion der Anzahl postoperativer Röntgenbilder
    Aktuell in der Phase des Patienteneinschlusses

Grundlagenforschung

  • Operative Versorgung proximaler Femurfrakturen (Verantwortlich: Börnert / Beeres / Link)
    Ziel: Analysen am Röntgenbild sowie an Knochenpräparaten zur Festlegung des optimalen Eintrittspunktes des Osteosynthesematerials
    Aktuell in der Phase der Datenauswertung

Deskriptive und retrospektive Arbeiten

  • Alterstraumatologie (Verantwortlich: Rohner / Beeres / Link)
    Prospektive multidisziplinäre Datenerfassung in Zusammenarbeit des ärztlichen Teams mit den Kollegen der Physiotherapie, Anästhesie und des Sozialdienstes
    Aktuell in der Phase der Datenanalyse
  • Kolonisation von Fixateur externe (Verantwortlich: Hodel / Beeres)
    Prospektive Datenerhebung im Sinne einer deskriptiven Arbeit
    Aktuell in der Phase der Datenanalyse
  • Operative Versorgung von Beckenfrakturen (Verantwortlich: Link)
    Review Arbeit abgeschlossen
    Prospektiv randomisierte Studie in Planung
  • Laterale Klavikulafrakturen (Verantwortlich: Kuner / Schöniger / Beeres)
    Arthroskopie vs minimalinvasive offene Verfahren: Kohortenstudie zum Vergleich funktioneller, klinischer und radiologischer Ergebnisse nach operativer Versorgung lateraler Klavikula Frakturen
  • Distale Bizepssehnen Rupturen (Verantwortlich: Mühlhäusser / Beeres)
    Evaluation der klinischen Resultate unseres Protokolls zur früh-funktionellen Rehabilitation nach distaler Bizeps-Reinsertion
  • Standardisierte intraoperative Bildgebung bei der Frakturversorgung (Verantwortlich: Oehme / Beeres)
    Internationale Befragung zur wissenschaftlichen Bewertung unseres aktuellen Standards
    Analyse perioperativer Komplikationen nach Einführung intraoperativer Standardisierungen von Röntgenbildern und Lagerungen
  • Frakturen von Handgelenk und/oder Sprunggelenk (Verantwortlich: Schraner / Oehme / Beeres)
    Retrospektive Fallstudie und Analyse unserer Komplikations- und Revisionsraten. Was können wir daraus lernen?
  • Frakturen des Unterarmes mit Beteiligung des Handgelenkes: (Verantwortlich: Schraner / Oehme / Beeres)
    Retrospektive Analyse der Ergebnisse mit initialer externer Stabilisierung der Fraktur (Fix Ex) vs direkter Versorgung der Fraktur. Analyse des zusätzliche Nutzes einer temporären externen Stabilisation. 
  • Humerusschaftfrakturen (Verantwortlich: Theus / Beeres)
    Klinisches Outcome nach Plattenosteosynthese: Eine Analyse von Risikofaktoren.
  • Frakturen des Malleolus Tertius (Verantwortlich: Mühlhäusser / Diwersi / Beeres)
    Internationale Analyse des zusätzlichen Nutzens einer offenen Reposition und inneren Fixation des Volkmann Fragmentes.
  • Osteosynthese bei Schenkelhalsfrakturen und proximale Femurfrakturen (Verantwortlich: Kuner / Beeres/ Link)
    Funktionelle und klinische Ergebnisse der Targonplatte und der proximalen Femurverriegelungsplatte
  • Sonografische Verlaufskontrolle von Milzrupturen (Verantwortlich: Remy, Beeres, Stickel)
    Notwendigkeit Sonografie nach Milz Rupturen

Übersichtsarbeit

  • Proximale Humerusfrakturen (Quaile / Beeres / Link / Babst)
  • Proximale Tibiaplateufrakturen (Kuner / Beeres / Babst / Link)
  • Distale Femurfrakturen (Commandeur / Beeres / Babst / Link)
  • Distale Radio-Ulnar-Gelenk Verletzungen (Beeres / Schep / Babst)
     

Unsere Publikationen auf Pubmed

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

War diese Seite hilfreich?

2. Bitte geben Sie Ihre E-mail-Adresse an, damit wir Sie bei Rückfragen kontaktieren können.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser.

Der Microsoft Internet Explorer unterstützt gewisse moderne Technologien nicht mehr, welche für luks.ch verwendet werden. Wenn Sie luks.ch trotzdem mit dem Internet Explorer verwenden, kann es zu Anzeigeproblemen kommen und es können nicht mehr alle Funktionen verwendet werden.
Wir empfehlen Ihnen deshalb, für die Verwendung von luks.ch einen neuen Browser zu verwenden (bspw. Google Chrome, Mozilla Firefox, Apple Safari oder Microsoft Edge).