Intensitätsmodulierte Techniken (IMRT und VMAT)

Die IMRT- («intensity-modulated radiotherapy») und VMAT- («volumetric-modulated arc therapy») Bestrahlungstechniken ermöglichen eine gezieltere Behandlung des Tumors bei guter Schonung gesunder umgebender Gewebe:

  • Bei der IMRT-Technik wird die Dosis über mehrere Felder eingestrahlt, zusätzlich kommen bewegliche Bleilamellen (Multi-Lamellen-Kollimator) zur Ausblockung der Strahlung beim gesunden Gewebe zum Einsatz.
  • Bei der VMAT-Technik wird während einer Bestrahlung, bei der der Strahlerkopf kreisförmig ein- oder mehrmals um den Patienten rotiert, die Bewegung von Bleilamellen so optimiert, dass das Tumorgewebe maximal bestrahlt und das gesunde Gewebe bestmöglich geschont wird.

Beide Techniken sind an unserem Institut langjährig etabliert. IMRT (seit 2006) und VMAT (seit 2009) kommen insbesondere bei irregulär geformten Behandlungsregionen zum Einsatz. So ist es beispielsweise bei Bestrahlungen von Tumoren im Gehirn möglich die Sehnerven, bei Bestrahlungen im Kopf-Hals-Bereich das Rückenmark sowie die Speicheldrüsen und bei Bestrahlungen im Becken den Darm und die Blase bestmöglich zu schonen.