Spitalaustritt

Ihr Austritt erfolgt in der Regel vormittags bis 10.00 Uhr und in Absprache mit Ihrer Ärztin oder mit Ihrem Arzt und den Pflegefachpersonen. Melden Sie sich bitte mit Ihrer persönlichen Telefonkarte an der Auskunft, damit die Austrittsformalitäten geregelt werden und Sie die Telefontaxen und TV-Gebühren  begleichen können (bar, EC-, Post-, Visa- oder Eurocard). Nicht kassenpflichtige medizinische Leistungen, mitgegebenes Material und Hilfsmittel werden Ihnen in Rechnung gestellt.

Kur- und Rehabilitationsmöglichkeiten, Alters- und Pflegeheimplätze, Spitex-Dienste und Hilfsmittel vermittelt Ihnen unser Austrittsmanagement. Auf Ihren Wunsch werden Sie zudem in persönlichen, familiären und finanziellen Fragen beraten oder erhalten entsprechende Informationen.

Idealerweise machen Sie sich je nach Behandlung, Eingriff oder Operation schon zuhause gemeinsam mit Ihren Angehörigen Gedanken darüber, welche Betreuung nach dem Austritt aus dem Spital für Sie in Frage kommen könnte.

Weitere Information zur Nachsorge und Anlaufstellen finden Sie hier.

Heimreise

Wir empfehlen Ihnen, sich von Angehörigen oder Bekannten abholen zu lassen. Die Fahrpläne der öffentlichen Verkehrsmittel erhalten Sie bei der Auskunft.

Nachbehandlung

Allfällige Nachbehandlungen, Kontrollen und Besonderheiten nach dem Spitalaufenthalt erklärt Ihnen die Ärztin, der Arzt oder die Pflegefachperson.

Wenn Sie nach dem Spitalaufenthalt zu Hause sind, werden Sie sich möglicherweise zunächst sehr müde fühlen. Gönnen Sie sich deshalb die notwendigen Ruhephasen. Sind Sie unsicher bezüglich Ihres Krankheitsverlaufs oder bei der Medikamenteneinnahme? Wenden Sie sich an Ihren Hausarzt. Er ist nach Ihrem Spitalaustritt Ihr Ansprechpartner.

Wir wünschen Ihnen eine gute Genesung!