Gesundheitstipp: Risikoschwangerschaften lassen sich früh erkennen

Das nächste Thema in der Gesundheitstipp-Reihe widmet sich der Risikoschwangerschaft. Wie früh und erfolgreich eine Risikoschwangerschaft erkannt werden kann, erklärt KD Dr. med. Markus Hodel, Chefarzt Geburtshilfe und Schwangerschaftsmedizin am Luzerner Kantonsspitals (LUKS), auf Radio Pilatus.

10. März 2022

Lesezeit: 2 Minuten
Markus Hodel

Dank grossen Fortschritten in der Schwangerschaftsmedizin und der Geburtshilfe sind die Chancen für eine gute Schwangerschaft heutzutage sehr gross. Dr. med. Markus Hodel erklärt, dass sich viele Komplikationen wie Schwangerschaftsvergiftungen bereits während der ersten 12 Schwangerschaftswochen voraussehen lassen. Das ermöglicht sogar ein präventives Vorgehen, wodurch Schwierigkeiten und Krankheiten zu einem grossen Teil verhindert werden können. So lässt sich auch verhindern, dass Neugeborene zu früh oder zu klein zur Welt kommen.

Spätfolgen auch für die Mutter möglich

Schwangerschaftskomplikationen können nicht nur die Gesundheit des Kindes, sondern auch die der Mutter beeinflussen. So haben Frauen mit einer durchgemachten Schwangerschaftsvergiftung ein höheres Risiko für spätere Herzkreislauf-Erkrankungen.

Dr. med. Markus Hodel appelliert daher zu frühzeitigen gynäkologischen Untersuchungen: In den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft sollte eine Frauenärztin oder Frauenarzt aufgesucht werden. Das erlaubt die nötigen Tests, um auf dieser Basis eine optimale individualisierte Betreuung aufbauen zu können.

«Man muss nicht essen für zwei»

Frauen können auch selber einiges für eine gesunde Schwangerschaft unternehmen. Eine gesunde Ernährung, Bewegung und Sport bleiben auch während der Schwangerschaft wichtig. Ergänzend kann die Frau drei Monate vor der Schwangerschaft ein Multivitaminpräparat mit genügend Folsäure einnehmen. Die Frau sollte nicht zu viel an Gewicht zunehmen. «Man muss sicher nicht für zwei essen – diese Zeiten sind vorbei», sagt Markus Hodel.

Hören Sie den ganzen Beitrag im Link. Die Gesundheitstipps werden jeweils mittwochs um 11.15 Uhr im Radio ausgestrahlt und sind ab Donnerstag hier im Newsroom verfügbar. Der nächste Beitrag ist den Hirnblutungen gewidmet.

Wöchentlicher Podcast

Dies war die sechste Folge des wöchentlichen Gesundheitstipps. Um keine Folge zu verpassen, können Sie den Podcast via obigen Link bequem auf der Plattform Ihrer Wahl abonnieren. 

Für LUKS-Newsletter anmelden

Wählen Sie Ihre Abonnements

War diese Seite hilfreich?

2. Bitte geben Sie Ihre E-mail-Adresse an, damit wir Sie bei Rückfragen kontaktieren können.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser.

Der Microsoft Internet Explorer unterstützt gewisse moderne Technologien nicht mehr, welche für luks.ch verwendet werden. Wenn Sie luks.ch trotzdem mit dem Internet Explorer verwenden, kann es zu Anzeigeproblemen kommen und es können nicht mehr alle Funktionen verwendet werden.
Wir empfehlen Ihnen deshalb, für die Verwendung von luks.ch einen neuen Browser zu verwenden (bspw. Google Chrome, Mozilla Firefox, Apple Safari oder Microsoft Edge).