HNO-Klinik etabliert Logopädie-Sprechstunde

Wer unter Schluck- oder Stimmstörungen leidet, ist in der neuen Logopädie-Sprechstunde bestens aufgehoben. Das Engagement lohnt sich. So können etwa Lungenentzündungen aufgrund von Verschlucken reduziert werden.

28. März 2022

Lesezeit: 2 Minuten
bild logopaedie sprechstunde

Das Tumorzentrum und die Klinik für Hals-, Nasen-, Ohren- und Gesichtschirurgie (HNO) des Luzerner Kantonsspitals (LUKS) bieten eine neue Logopädie-Sprechstunde an. Das Team unter der Leitung von Jana Jungblut befasst sich mit Stimm- und Schluckstörungen. Dieses Angebot ergänzt das bereits bestehende Logopädie-Angebot des Neurozentrums, welches in erster Linie Personen mit neurologisch bedingten Sprachstörungen betreut.

«Überwiegend richtet sich unser Angebot an Patientinnen und Patienten mit einem Kopf-Hals-Tumor», sagt Logopädin Jungblut. Die Logopädie kann bei einer geplanten Operation oder einer geplanten Radio-Chemotherapie hinzugezogen werden, um Schluck-, Sprech- und Stimmstörungen frühzeitig zu behandeln bzw. ihnen präventiv entgegenzuwirken.

Das neue Angebot wird im ganzen Spital geschätzt. Denn der Bedarf ist auch auf der Intensivstation gross. Patienten, die lange beatmet und künstlich ernährt werden müssen, zeigen oft Schluckstörungen. Die Logopädie setzt hier an und kann einen wesentlichen Beitrag zum Genesungsprozess leisten auch auf den Anschlussabteilungen.

Frühzeitige Abklärung lohnt sich

«Wer unter Schluckstörungen leidet, hustet häufig beim Essen und Trinken. Durch häufiges Verschlucken steigt das Risiko einer Lungenentzündung stark und es kommt zu Einschränkungen in der Lebensqualität», macht Jungblut ein Beispiel. In der Logopädie finden vertiefte Abklärungen der Dysphagie (Schluckstörungen) statt, es folgt eine umfassende Beratung mit einer anschliessenden konservativen Therapie.

Bei der Dysphonie (Stimmstörung) arbeitet die Logopädie im Rahmen der neuen interdisziplinären Stimmsprechstunde mit der Phoniatrie zusammen. Gemeinsam wird evaluiert, welche Behandlungsmöglichkeit geeignet ist. Falls eine Operation notwendig ist, ist oft schon präoperativ eine logopädische Therapie sinnvoll, um ein optimales Endergebnis zu erreichen, so Jana Jungblut.

Für LUKS-Newsletter anmelden

Wählen Sie Ihre Abonnements

War diese Seite hilfreich?

2. Bitte geben Sie Ihre E-mail-Adresse an, damit wir Sie bei Rückfragen kontaktieren können.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser.

Der Microsoft Internet Explorer unterstützt gewisse moderne Technologien nicht mehr, welche für luks.ch verwendet werden. Wenn Sie luks.ch trotzdem mit dem Internet Explorer verwenden, kann es zu Anzeigeproblemen kommen und es können nicht mehr alle Funktionen verwendet werden.
Wir empfehlen Ihnen deshalb, für die Verwendung von luks.ch einen neuen Browser zu verwenden (bspw. Google Chrome, Mozilla Firefox, Apple Safari oder Microsoft Edge).