Schädel-Hirn-Trauma

Unser Spital ist als Traumazentrum auf die neurochirurgische und die Intensivbehandlung von Unfallopfern mit schweren Hirnverletzungen spezialisiert:

Verletzungen des Gehirns und/oder des Schädels sind eine wesentliche und häufige Ursache von Leiden, Invalidität und Tod – besonders bei jüngeren Menschen. Vermehrter Einsatz von Sicherungsmitteln im Auto, beim Sport und bei der Arbeit und schlichtweg die Vernunft haben schwere Verletzungen seltener gemacht. Sie behalten jedoch ihre grosse Bedeutung.

Leichtes Schädel-Hirn-Trauma

  • Ein Unfall führt zu kurzer Bewusstlosigkeit und eventuell zu einem vorübergehenden Gedächtnisverlust. Er zieht aber keinen langen Bewusstseinsverlust nach sich.
  • Landläufig nennt man das auch eine «Hirnerschütterung».
  • Davon erholt man sich in der Regel in einigen Tagen oder eventuell wenigen Wochen.
  • Eine Behandlung durch Neurochirurgen ist nicht nötig.

Mittelschweres Schädel-Hirn-Trauma

  • Bei einem höheren Schweregrad und einer deutlichen und länger als zwei Stunden dauernden Bewusstseinstrübung spricht man von einem «mittelschweren Schädel-Hirn-Trauma».
  • In diesem Fall muss die betroffene Person zur Überwachung und gegebenenfalls Behandlung auf die Neurochirurgische Klinik hospitalisiert werden.
  • Nicht selten ist auch ein Aufenthalt auf der Intensivstation zur Überwachung nötig.

Schweres Schädel-Hirn-Trauma

  • Wenn ein Unfall eine dauerhafte Bewusstlosigkeit verursacht, liegt ein «schweres Schädel-Hirn-Trauma» vor.
  • Hier benötigt man künstliche Beatmung und eine neuro-intensivmedizinische Behandlung auf der Intensivstation, wo Neurochirurgen und Intensivmediziner eng zusammenarbeiten.
  • Bei einem solchen Trauma kommt es durch die Gewalteinwirkung zu einer Schwellung des Gehirns.
  • In der starren Hülle des knöchernen Schädels kann diese Schwellung zu einer kritischen Strangulation der Hirndurchblutung und damit zu einem lebensbedrohlichen Zustand führen.
  • Wir placieren zur Überwachung dieser Situation eine Sonde ins Gehirn, welche den Druck im Schädelinneren laufend misst.
  • Anhand dieser Daten wird ein komplexes Behandlungs-Schema optimal gesteuert.

Neurochirurgische Operation

Schädelverletzungen können auch zu Knochenbrüchen und vor allem zu lebensbedrohlichen Blutergüssen im Schädelinneren führen. Nur mit einer rasch durchgeführten neurochirurgischen Operation können solche Blutergüsse lebensrettend entfernt werden.

  • Dafür wird der Schädel geöffnet, was man als Kraniotomie bezeichnet.
  • Durch dieses in den Schädelknochen gesägte Loch wird Blut abgesaugt, um das Gehirn zu entlasten.

Neurorehabilitation

Schwere Schädel-Hirn-Verletzungen können eine längere Therapie auf der Intensivstation erfordern. Solche Situationen sind immer kritisch und über längere Zeit kann eine dauernde Lebensgefahr bestehen.

Die Erholung von einem mittelschweren und vor allem von einem schweren Schädel-Hirn-Trauma kann lang, mitunter viele Monate, dauern. Im LUKS haben wir den Vorteil, dass Patienten nach einem Schädel-Hirn-Trauma frühzeitig in unsere eigene spezialisierte Abteilung für Neurorehabiliation übertreten können.

Sprechstunde

Bitte kontaktieren Sie für einen Termin Ihren Haus- oder Spezialarzt. Nach einer Zuweisung durch Ihren Haus- oder Spezialarzt vereinbaren wir gerne einen Termin. 

War diese Seite hilfreich?

2. Bitte geben Sie Ihre E-mail-Adresse an, damit wir Sie bei Rückfragen kontaktieren können.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser.

Der Microsoft Internet Explorer unterstützt gewisse moderne Technologien nicht mehr, welche für luks.ch verwendet werden. Wenn Sie luks.ch trotzdem mit dem Internet Explorer verwenden, kann es zu Anzeigeproblemen kommen und es können nicht mehr alle Funktionen verwendet werden.
Wir empfehlen Ihnen deshalb, für die Verwendung von luks.ch einen neuen Browser zu verwenden (bspw. Google Chrome, Mozilla Firefox, Apple Safari oder Microsoft Edge).

Falls Sie Fragen haben, helfen wir Ihnen unter cms@luks.ch gerne weiter.