Direkt zum InhaltDirekt zum Fussbereich

Spitalaufenthalt bei der Radiojod-Therapie

Vor der Radiojodtherapie

Drei Monate vor der Radiojodtherapie dürfen bei Ihnen keine stark jodhaltigen Kontrastmittel-Untersuchungen wie z.B. Computertomographien oder Herzkatheter-Untersuchungen durchgeführt werden.

Ab zwei Wochen vor der Radiojodtherapie sollten Sie sich  möglichst jodarm ernähren (keine Meerestiere, -früchte oder -algen, keine Multivitaminpräparate, kein jodiertes Salz).

Medikamente können ebenfalls jodhaltig sein. Bitte teilen Sie dem Nuklearmediziner mit, welche Medikamente Sie üblicherweise einnehmen.

Einige Tage vor der Radiojodtherapie werden wir eine ambulante Jod-Uptake-Messung bei Ihnen durchführen, um die Therapiedosis individuell berechnen zu können. Über den genauen Ablauf dieser Untersuchung werden wir Sie  informieren.

Stationärer Aufenthalt

Am Eintrittstag werden Sie von den Mitarbeitenden der Nuklearmedizin empfangen und auf Ihr Zimmer begleitet. Dort erhalten Sie um die Mittagszeit die Therapiekapsel. Da Nahrung die Jodaufnahme beeinträchtigt, sollten Sie 4 Stunden vor der Kapseleinnahme bis 1 Stunde danach nichts essen. Wasser trinken ist erlaubt.

Nach der Kapseleinnahme dürfen Sie die Therapiestation für einige Tage nicht mehr verlassen. Die Aufenthaltsdauer beträgt ca. 2-5 Tage.

Ausstattung

Auf der Therapiestation dürfen Sie sich frei bewegen. Jedes unserer zwei Patientenzimmer hat ein eigenes Telefon sowie TV-Gerät mit verschiedenen Unterhaltungsprogrammen.

Ein komfortabler, heller Gemeinschaftsraum bietet Ihnen bequeme Sitzgelegenheiten zum Verweilen, Fenster mit Weitsicht, ein grosses TV-Gerät sowie einen Home-Trainer, damit Sie sich während Ihres Aufenthaltes bewegen können. Auf der Dachterrasse der Station können Sie jederzeit frische Luft tanken.

Eine Tee-/Kaffeemaschine steht Ihnen zum freien Gebrauch zur Verfügung. Es ist  reichlich Mineralwasser vorhanden.

Das können Sie mitbringen

Persönliche Dinge wie z.B. Computer, Tablet, Handy oder Bücher können Sie gerne mitbringen. WLAN ist auf der Therapiestation vorhanden. Bitte beachten Sie, dass mitgebrachte Gegenstände durch radioaktive Ausscheidungen wie z.B. Speichel  verunreinigt werden können. Vor Ihrer Entlassung müssen die Gegenstände vom Radiologiefachpersonal "freigemessen" werden.

Bitte bringen Sie auch Ihre üblichen Medikamente mit.

Umgang mit Wasser

Das radioaktive Abwasser der Therapiestation wird in grossen Tanks im Keller des Spitals zum Abklingen gesammelt. Diese Tanks haben nur eine beschränkte Kapazität. Wir bitten Sie deshalb, auf der Therapiestation sparsam mit dem Wasser umzugehen.

Duschen Sie bitte möglichst kurz, waschen sich aber nach jedem Toilettengang die Hände.

Betreuung auf der Station

Auf der Therapiestation ist kein Pflegepersonal anwesend. Bitte melden Sie uns daher Ihre Wünsche und Bedürfnisse möglichst vor der Therapie oder während des Aufenthalts telefonisch.

Die Mahlzeiten werden Ihnen vom Personal der Hotellerie gebracht. Jeden Morgen gibt es eine kurze Arztvisite.

Aus Strahlenschutzgründen werden unsere Mitarbeitenden einen möglichst grossen Abstand zu Ihnen einhalten und Sie nur ganz kurz kontaktieren. Bitte haben Sie Verständnis dafür.

Zu Ihrer Sicherheit ist die Therapiestation mit modernen Sturzsensoren ausgestattet. Diese registrieren ein allfälliges Sturzereignis und lösen einen Alarm aus, so dass Ihnen sofort das Radiologiefachpersonal bzw. der Dienstarzt zu Hilfe eilen kann. Der Aufenthaltsraum, der Gang und die Terrasse werden zusätzlich per Video überwacht.

Ein Besuch durch Ihre Angehörige ist auf der Therapiestation aus Strahlenschutzgründen nicht gestattet.

Austritt aus der Therapiestation

Die Entlassung von radiojodtherapierten Patienten darf gemäss der schweizerischen Strahlenschutzverordnung (StSV) erst dann erfolgen, wenn nur noch eine sehr geringe Strahlung nachweisbar ist: Die Ortsdosisleistung in 1 m Abstand muss weniger als 10 μSv/h (Strahlungseinheit pro Stunde) betragen.

Ihre Strahulung wird automatisiert über Sensoren in Ihrem Patientenzimmer gemessen. Zudem misst der Nuklearmediziner Ihre Strahlung vor Ihrer Entlassung und informiert Sie über das weitere Vorgehen.

Zuhause

Waschen Sie Ihre Wäsche nach der Radiojod-Therapie zuhause in der Waschmaschine mit den üblichen Programmen.

 

War diese Seite hilfreich?