Leistungsangebot Adipositaszentrum Sursee

Adipositas-Sprechstunde (Adipositas = Übergewicht)

In unserer Sprechstunde sind wir für Sie da. Hier finden Sie die richtigen Ansprechpartner, wenn Sie dauerhaft Ihr Gewicht reduzieren wollen.

Was erwartet Sie in der Adipositas-Sprechstunde?

  • Sie sind von Ihrem Hausarzt zugewiesen worden. Sie haben von uns einen Termin für die Adipositas-Sprechstunde erhalten.
  • Durch unsere Fachleute für Ernährungsberatung erfolgt die Vorabklärung und eine erste Beratung über Ihr Befinden, Ihr Übergewicht und Ihre Begleiterkrankungen.
  • Es folgen interdisziplinäre, vorurteilsfreie psychologisch-chirurgische Abklärungen und Untersuchungen in der Adipositas-Sprechstunde (Leitung Dr. med. Alessandro Wildisen, Chefarzt Viszeralchirurgie).
  • Wir garantieren nach über 20 Jahren Erfahrung mit der Adipositas-Chirurgie ein rücksichtsvolles Vorgehen und absolute Diskretion – gerade in einem schwierigen emotionalen und psychologischen Umfeld.
  • Spezialisierte Untersuchungen erfolgen gezielt bei bestimmten Begleiterkrankungen oder wenn eine operative Therapie in Frage kommt. Wir arbeiten eng zusammen mit unseren Gastroenterologen, Kardiologen, Pneumologen, Diabetologen und Psychologen. So können wir Sie rundum betreuen.
  • Wenn eine operative Therapie erfolgen soll, können auf Wunsch alle Ihre Fragen in einem ausführlichen zweiten Beratungsgespräch beantwortet werden. Oft genügt ja das Erstgespräch nicht, wir bieten deshalb Folgegespräche an, unter anderem auch Reevaluationen, falls primär die gesetzlichen Bedingungen für eine Operation nicht erfüllt waren.
  • Alle Operationen erfolgen mit wenigen Ausnahmen grundsätzlich minimalinvasiv mit der schonenden laparoskopischen Technik (sogenannte «Schlüsselloch-Operation»).
  • Nach einer Adipositas-Operation ist die umfassende Nachsorge garantiert. Sie erhalten einen Adipositas-Pass mit den wichtigsten Angaben der empfohlenen Termine. Mindestens fünf Jahre lang stehen Ihnen Ihr Hausarzt und unser Adipositas-Team zur Seite, um mit Ihnen zusammen das Behandlungsergebnis weiter zu festigen. Probleme im Verlauf können im Team oder in Einzelberatungen besprochen werden.

Die Behandlungsmöglichkeiten

Nicht operative Behandlungen

Abklärung und Behandlung der Begleit- und Folgeerkrankungen:

  • Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
  • Fettstoffwechselstörungen (Blutfetterhöhungen)
  • Bluthochdruck
  • Herz-Gefäss-Krankheiten
  • Gelenkschäden
  • Gallensteine

Ernährungsberatung:

  • Analyse der Ernährungsgewohnheiten
  • Erstellen eines individuellen Diätplans

Physiotherapie:

  • Steigerung der körperlichen Aktivität
  • Erstellen eines individuellen Trainingsprogramms
  • Wieder Freude an Bewegung vermitteln

Medikamentöse Therapie:

  • Nur zusätzlich zu den anderen, nicht operativen Behandlungen
  • kontrollierte Gabe einzelner Medikamente zur massvollen Gewichtsreduktion

Operative Behandlungen (Metabole Chirurgie oder Adipositas-Chirurgie)

Roux-Y-Magen-Bypass:

  • Kleinere Magentasche, schnelleres Sättigungsgefühl
  • Auswirkung auf Hormone, die Sättigungsgefühl steuern
  • Teilweise geringere Verwertung der aufgenommenen Nahrung

Magenschlauch:

  • Enger Magenschlauch, schnelles Sättigungsgefühl
  • Starke Auswirkungen auf Hormone und Zuckerverwertungsstörung (Diabetes mellitus)

Bilio-pankreatische Umgehung mit duodenal Switch:

  • Enger Magenschlauch, schnelles Sättigungsgefühl
  • Starke Auswirkungen auf Hormone und Zuckerverwertungsstörung (Diabetes mellitus)
  • Deutlich geringere Verwertung der aufgenommenen Nahrung
  • Heute sehr selten angewendet, nur spezielle Indikationen

Magenband:

  • Kleinere Magentasche, schnelleres Sättigungsgefühl
  • Nur spezielle Indikationen, heute selten angewendet

Was wir behandeln

Als Referenzzentrum der Swiss Morbid Obesity Group (SMOB) und akkreditiert durch die interkantonale Vereinbarung der Hochspezialisierten Medizin (IVHSM) bieten wir in Sursee jede Therapie des schweren Übergewichts an, das heisst Adipositas ab einem BMI von 30 kg/m2.

Speziell fokussieren wir uns auch auf schweres Refluxleiden (Sodbrennen), Diabetes mellitus und andere adipositasassoziierte Begleiterkrankungen wie Arthrosen, Bluthockdruck, Schlafapnoe-Syndrom und so weiter. Diese werden in die Behandlung miteinbezogen oder je nach Leidensdruck prioritär behandelt, auch bei einem BMI < 35 kg/m2.

Grundsätzlich erlaubt das Krankenversicherungsgesetz in der Schweiz heute eine operative Behandlung des schweren Übergewichts ab BMI > 35kg/m2 , vorausgesetzt dass vorgängig konservative Therapieversuche über eine Dauer von zwei Jahren, bei BMI  > 50 von einem Jahr dokumentiert werden können.

Die Evaluation und sämtliche Nachkontrollen sowie Nachbetreuungen erfolgen in unserem 2017 komplett neu errichteten Adipositaszentrum Zentralschweiz auf dem Spitalareal Sursee, wo sämtliche Disziplinen zum Vorteil des Patienten auf einem Stock eng zusammenarbeiten.

 

Adipositas-Sprechstunde

Die Zuweisung zur Untersuchung und Behandlung erfolgt grundsätzlich über den behandelnden Hausarzt oder Facharzt.