Reha-Angebote des Luzerner Kantonsspitals mit ausgewiesen hoher Qualität

Alle drei stationären Rehabilitationsangebote des Luzerner Kantonsspitals (LUKS) werden im schweizweiten Qualitätsvergleich überdurchschnittlich gut bewertet: Die Muskuloskelettale und die Geriatrische Rehabilitation am LUKS Wolhusen sowie die Neurorehabilitation am LUKS Luzern erzielen bei der Qualitätsmessung des Nationalen Vereins für Qualitätsentwicklung in Spitälern und Kliniken ANQ Spitzenwerte.

9. Juli 2021

Lesezeit: 3 Minuten
courteney reha wolhusen

Dr. med. Udo Courteney, Chefarzt am Rehazentrum Wolhusen, mit Patientin und Physiotherapeutin.

Rehabilitationsangebote mit einem Schwerpunkt auf der Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit bei Alltagsaktivitäten sind am LUKS seit langem etabliert. Rund hundert Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten kümmern sich an den Standorten Luzern, Sursee und Wolhusen um die stationären und ambulanten Patientinnen und Patienten. Seit 2010 wurden ergänzend zwei Rehabilitationszentren aufgebaut: Das Rehazentrum am LUKS Wolhusen mit den beiden Bereichen muskuloskelettale Rehabilitation (Bewegungsapparat) und geriatrische Rehabilitation (Altersmedizin) sowie die Neurorehabiliation (Verletzungen des Nervensystems) am Neurozentrum am LUKS Luzern. Alle drei Abteilungen überzeugen mit patientenzentrierten Behandlungskonzepten und Rund-um-die-Uhr-Betreuung und weisen damit überdurchschnittliche gute Erfolge aus.

Das Rehazentrum LUKS Wolhusen für den Bewegungsapparat

Das Rehazentrum am LUKS in Wolhusen mit seinen beiden stationären Rehabilitationsabteilungen wurde am 1. Dezember 2017 eröffnet. Es ist spezialisiert auf muskuloskelettale und geriatrische Rehabilitation und ergänzt den Wolhuser Behandlungsschwerpunkt Orthopädie und Endoprothetik (Gelenkersatz) in idealer Weise. Eine enge interprofessionelle Zusammenarbeit gewährleistet, dass Patientinnen und Patienten nach Erkrankungen und Eingriffen die optimale persönliche Betreuung erhalten. Im Vordergrund das Ziel, den Patientinnen und Patienten jeden Alters rasch wieder zu möglichst viel Mobilität und Selbstständigkeit zu verhelfen. Vom Spitzensportler bis zur Seniorin erhalten alle Patientinnen und Patienten ihr massgeschneidertes Therapieprogramm. «Unsere Stärke ist die 1:1-Rundum-Betreuung. Sie ermöglicht es, unseren Patienten rasch und zuverlässig wieder auf die Beine zu helfen», fasst Dr. med. Udo Courteney, Chefarzt am Rehazentrum Wolhusen, seine Behandlungsphilosophie zusammen. Beide Bereiche erreichen im ANQ-Vergleich ähnlich hohe Beurteilungswerte.

Hohe Ergebnisqualität der Neurorehabilitation

Ebenfalls mit sehr  guter Positionierung schneidet die Stationäre Neurorehabilitation am LUKS Luzern ab. Bei der ANQ-Messung wurde die Funktionsfähigkeit bei Alltagsaktivitäten zum Zeitpunkt des Austritts verglichen, wobei Daten von 12'000 Fällen aus 39 Kliniken unter Berücksichtigung des klinikindividuellen Fall-Mix ausgewertet wurden. Das LUKS erreichte 2019 als eine von acht Neuroreha-Kliniken eine sehr hohe Ergebnisqualität, die statistisch signifikant über den Resultaten der übrigen Kliniken lag.  

Bei neurologischen Ereignissen zählt jede Minute.

Prof. Dr. med. Thomas Nyffeler, Chefarzt der Neurorehabilitation am LUKS Luzern
Prof

Prof. Dr. med. Thomas Nyffeler, Chefarzt Neurorehabilitation (links) und PD Dr. phil. Tim Vanbellingen, Leiter motorische Therapien (Mitte) mit einem Patienten

Die Neurorehabilitation des LUKS Luzern ist spezialisiert auf Parkinson- und Hirnschlag-Patientinnen und -Patienten und überzeugt mit ihrem schweizweit einzigartigen, kontinuierlichen Neurorehabilitationskonzept: Es deckt die Behandlungskette nahtlos von der Akutphase bis zur sozialen und beruflichen Wiedereingliederung ab und arbeitet eng mit dem Zentrum für berufliche Abklärung in Luzern zusammen. Ziel ist, mit einem individuellen, laufend angepassten Rehabilitationsprogramm schnell Fortschritte zu erzielen und mit einer konsequenten Forderung und Förderung der Patientinnen und Patienten in möglichst kurzer Zeit das bestmögliche Resultat zu erzielen.

Erfolgsfaktor kurze Interventionszeit

Die Neurorehabilitation ist Teil des Neurozentrums. Dessen Erfolg basiert auf der sehr kurzen Interventionszeit nach einer Erkrankung oder einer Verletzung des Nervensystems. Anschliessend werden die Patienten in einem spezifischen Therapieprogramm rund um die Uhr ganzheitlich betreut. Der interdisziplinäre Ansatz bietet ihnen eine hohe Sicherheit, indem am Zentrumsspital Luzern rund um die Uhr sowohl Therapeuten, spezialisierte Pflegekräfte als auch Neurologen präsent sind. «Bei neurologischen Ereignissen zählt jede Minute. Wir können hier richtig und rasch handeln, vom ersten Moment an. Wichtig ist, für jeden Patienten in jeder Phase der Rehabilitation die richtige Therapie zu wählen. So erzielen wir rasch Fortschritte.», kommentiert Prof. Dr. med. Thomas Nyffeler, Chefarzt der Neurorehabilitation am LUKS Luzern, die guten Vergleichsresultate.

War diese Seite hilfreich?

2. Bitte geben Sie Ihre E-mail-Adresse an, damit wir Sie bei Rückfragen kontaktieren können.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Für LUKS-Newsletter anmelden

Wählen Sie Ihre Abonnements

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser.

Der Microsoft Internet Explorer unterstützt gewisse moderne Technologien nicht mehr, welche für luks.ch verwendet werden. Wenn Sie luks.ch trotzdem mit dem Internet Explorer verwenden, kann es zu Anzeigeproblemen kommen und es können nicht mehr alle Funktionen verwendet werden.
Wir empfehlen Ihnen deshalb, für die Verwendung von luks.ch einen neuen Browser zu verwenden (bspw. Google Chrome, Mozilla Firefox, Apple Safari oder Microsoft Edge).