Leistungsangebot Adipositaszentrum in Luzern

Als Adipositaszentrum Zentralschweiz sind wir ein erfahrenes Experten-Team aus verschiedenen Fachrichtungen. Wir behandeln vorurteilsfrei und ganzheitlich Patientinnen und Patienten mit Übergewicht und Begleiterkrankungen.

  • Wir bieten das gesamte Spektrum der konservativen, medikamentösen und chirurgischen Therapiemöglichkeiten – wohnortsnah an den Standorten Luzern, Sursee und Stans.
  • In unseren interdisziplinären Sprechstunden beraten wir Sie über die individuell erfolgsversprechenden Behandlungsmöglichkeiten.
  • Einzelne Abklärungen und Therapieschritte können auch an den Kantonsspitälern in Wolhusen, Altdorf, Zug und Sarnen durchgeführt werden.

Unsere differenzierten Therapie-Angebote

Am Adipositaszentrum werden alle Behandlungsmöglichkeiten angeboten. Daher können wir gemeinsam mit Ihnen die Therapieoption wählen, welche für Sie persönlich am besten ist.

Professionelle Unterstützung zur Verhaltensänderung

Wie?

Ernährungsberatung:

  • Analyse der Ernährungsgewohnheiten

  • Erstellen eines individuellen Diätplans

Bewegung, Physiotherapie:

  • Steigerung der körperlichen Aktivität

  • Erstellen eines individuellen Trainingsprogramms

  • Wieder Freude an Bewegung vermitteln

Zusätzlich ggf. psychologische Unterstützung

Ziele

  • Verbesserung des Körpergefühls und Lebensqualität

  • Zunahme der Muskelmasse und Abnahme der Fettmasse

Auswirkung auf die Gesundheit

Gesundheit und Lebensqualität können verbessert werden.

Langfristige Veränderung des Körpergewichtes

Reduktion von 0-5 % des Ausgangsgewichtes

Medikamente

Wie?

  • Tägliches Spritzen eines Medikamentes für 2 - 3 Jahre, welches Hunger und Sättigungsgefühl verändert

  • Begleitet von Therapie zur Verhaltensänderung

Ziele

  • Verbesserung des Körpergefühls und Lebensqualität

  • Verbesserung von Erkrankungen

Voraussetzung

  • BMI 28 – 35 kg/m2 sowie einer zusätzlichen Erkrankung

  • Ab BMI 35 kg/m2

Langfristige Veränderung des Körpergewichtes

  • Reduktion von 7-9 % des Ausgangsgewichtes

  • Nach Absetzen des Medikamentes kann das Gewicht wieder ansteigen

Operation

1. Operation zur Gewichtsreduktion

Wie?

In der Regel wird eine Magen-Bypass oder Magenschlauch durchgeführt. Der Effekt auf das Gewicht beruht auf mehreren Säulen:

  • Durch Magenverkleinerung kann weniger Nahrung aufgenommen werden (Restriktion)
  • Die Nahrungsaufnahme wird verringert (Malnutrition)
  • Die Wechselwirkung der zahlreichen Magen-Darm-Hormone wird verändert, was Auswirkungen sowohl auf das Hunger- und Sättigungsgefühl als auch auf die Aufnahme, Verteilung und Speicherung der Nährstoffe hat (Hormoneller Effekt).

Eine Operation wird immer begleitet von Therapie zur Verhaltensänderung.

Magen-Bypass (Laparscopic Roux-Y-Magen-Bypass):

  • Kleinere Magentasche, schnelleres Sättigungsgefühl
  • Starke Auswirkungen auf Hormone
  • Schnelle Sättigung, weniger Hunger, weniger Lust auf Süsses
  • Deutliche Verbesserung der Zuckerverwertungsstörung (Diabetes mellitus Typ 2)
  • Teilweise geringere Verwertung der aufgenommenen Nahrung

Magenschlauch (Laparoscopic Sleeve Gastrectomy):

  • Enger Magenschlauch, schnelles Sättigungsgefühl
  • Starke Auswirkungen auf Hormone
  • Schnelle Sättigung, weniger Hunger, weniger Lust auf süsses
  • Deutliche Verbesserung der Zuckerverwertungsstörung (Diabetes mellitus Typ 2)

Ziele

  • Langfristige Verbesserung des Körpergefühls und Lebensqualität durch deutliche Gewichtsreduktion und wesentliche Verbesserung von Erkrankungen.

Voraussetzung

  • BMI 35 kg/m2 und 2 Jahre sonstige Therapieversuche

2. Operation zur Behandlung des Diabetes mellitus Typ 2 (Metabolische Chirurgie):

Wie?

Adipositas und Zuckerkrankheit gehören häufig zusammen. Durch die Veränderungen der Hormone nach einer Operation ist häufig auch die Zuckerkrankheit geheilt oder zumindest wesentlich verbessert. Rund 50% der Betroffenen benötigen 5 Jahre nach Operation keine Medikamente bezüglich Diabetes mellitus Typ 2 mehr. Daher empfiehlt auch die Fachgesellschaft für Hormonstörungen eine Operation bei schlecht eingestelltem Diabetes mellitus Typ II und einem BMI von 30.

In der Regel wird eine Magen-Bypass oder Magenschlauch durchgeführt.

Ziele

Heilung bzw. Verbesserung von Diabetes mellitus Typ 2

Voraussetzung:

BMI 30 kg/m2 und Diabetes mellitus Typ 2

Langfristige Veränderung des Körpergewichtes:

  • Reduktion von 25-35% des Ausgangsgewichtes.
  • Bei ca. 15 % der Betroffenen tritt nach einigen Jahren wieder eine deutliche Gewichtszunahme auf.

3. Weitere Option: Magenraffung durch Magenspiegelung

Wie?

Mit einer Magenspiegelung wird in Narkose der Magen innerlich gerafft.

Dadurch verändern sich die Hormone, welche Hunger und Sättigung beeinflussen.

Im Magen ist weniger Platz für Essen.

Ziele

  • Langfristige Verbesserung des Körpergefühls und Lebensqualität
  • Verbesserung von Erkrankungen.

Voraussetzung

BMI 35 kg/m2 sowie 2 Jahre sonstige Therapieversuche

Langfristige Veränderung des Körpergewichtes

Reduktion von ca. 20% des Ausganggewichtes, langfristige Ergebnisse noch nicht bekannt.

Diese Therapie wird am Adipositaszentrum im Rahmen einer Studie durchgeführt

Behandlung von Begleiterkrankungen

Wir achten auf die gleichzeitige Behandlung der typischen Begleiterkrankungen der Adipositas, unter anderem:

  • Diabetes mellitus (erhöhter Blutzucker)
  • Bluthochdruck
  • Erhöhte Blutfette
  • Nieren- und Lebererkrankungen
  • Infertilität (unerfüllter Kinderwunsch)
  • Schlafapnoe-Syndrom (Atempausen beim Schlafen)

 

Hier finden Sie unsere Therapiemöglichkeiten für Kinder und Jugendliche.

Wichtig für das Verständnis

  • Adipositas ist eine chronische Erkrankung
  • Eine Veränderung der Ernährung und Bewegung ist immer notwendig. Auch die Psyche hat einen wesentlichen Einfluss .
  • Ernährungstherapie und Bewegung sind die Basis und wichtig. Eine dauerhafte Gewichtsreduktion kann trotz bester Bemühung meist nicht ohne weitere Therapien erreicht werden.
  • Wenn eine medikamentöse Therapie keinen ausreichenden Erfolg hat, kann eine Operation erfolgen. Auch kann der Einsatz eines Medikamentes nach Operation sinnvoll sein, besonders bei erneuter beginnender Gewichtszunahme.
  • Im Laufe der Jahre kann ein Wechsel der Therapie notwendig sein.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Ihre Behandlung erfolgt durch ein erfahrenes Team aus Ärztinnen und Ärzten unterschiedlicher Fachdisziplinen sowie aus Ernährungsberatung, Psychologie und Physiotherapie. Durch die enge Zusammenarbeit mit anderen Kliniken ist eine optimale Behandlung möglich.

Krankheitsbilder, welche wir behandeln

War diese Seite hilfreich?

2. Bitte geben Sie Ihre E-mail-Adresse an, damit wir Sie bei Rückfragen kontaktieren können.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser.

Der Microsoft Internet Explorer unterstützt gewisse moderne Technologien nicht mehr, welche für luks.ch verwendet werden. Wenn Sie luks.ch trotzdem mit dem Internet Explorer verwenden, kann es zu Anzeigeproblemen kommen und es können nicht mehr alle Funktionen verwendet werden.
Wir empfehlen Ihnen deshalb, für die Verwendung von luks.ch einen neuen Browser zu verwenden (bspw. Google Chrome, Mozilla Firefox, Apple Safari oder Microsoft Edge).